Ankara erlaubt Kurdisch an Unis

Neue Politik

© Reuters

Ankara erlaubt Kurdisch an Unis

Die türkische Bildungsbehörde hat erstmals Unterricht auf Kurdisch an einer staatlichen Universität erlaubt. An dem Institut an der Mardin Artuklu Universität im von Kurden besiedelten Südosten des Landes solle es Graduiertenprogramme auf Kurdisch, Farsi, Arabisch und Syrisch, die Sprache der syrischen Christen in der Türkei, geben, wie die türkische Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi am Donnerstag berichtete. Dieses Modell werde auch genutzt, wenn andere Universitäten Studien für Bürger anbieten wollten, die eine andere Muttersprache als Türkisch sprechen.

Die kurdische Sprache blieb jahrzehntelang in der türkischen Öffentlichkeit verboten. Erst seit 2000 wurde im Zuge der Anstrengungen für die Verhandlungen über einen EU-Beitritt der Türkei allmählich Kurdisch auch im Fernsehen und im Radio erlaubt. Die nun erlaubten Studien auf Kurdisch gehören zu den Bemühungen der Regierung in Ankara zur Lösung des Kurdenkonflikts.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen