Anschlag auf privaten Fernsehsender in Sri Lanka

Gebäude beschädigt

© AP

Anschlag auf privaten Fernsehsender in Sri Lanka

Bewaffnete Männer haben am Dienstag die Zentrale eines privaten Fernsehsenders in Sri Lanka angegriffen. Sie überwältigten am frühen Morgen die Wachleute vor dem Studio in Colombo, warfen Handgranaten und schossen wild um sich. Das Gebäude wurde in Brand gesetzt und erheblich beschädigt, wie Augenzeugen und Behörden mitteilten.

Kritik an Berichterstattung
Den drei Fernseh- und vier Radiosendern des Medienunternehmens Maharaja wurde zuletzt vorgeworfen, nicht umfassend genug über die Siege der Regierungstruppen im Bürgerkrieg gegen die Tamilen berichtet zu haben. Bürgerrechtsaktivisten sehen darin einen möglichen Grund für den Anschlag. In den vergangenen Wochen ist es wiederholt zu Übergriffen auf Journalisten gekommen, denen unpatriotische Berichterstattung vorgeworfen wurde. Einige Journalisten haben Asyl im Ausland gesucht, andere sind zur Selbstzensur übergegangen.

Der für Medien zuständige Minister Anura Yapa sagte, die Regierung verurteile den Angriff auf den Rundfunksender. Die Polizei werde den Vorfall genau untersuchen. Poddala Jayantha vom srilankischen Journalistenverband warf der Regierung vor, eine Atmosphäre geschaffen zu haben, die zu den gewaltsamen Übergriffen geführt habe.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen