Arnie will Tausende Häftlinge entlassen

Aus Sparzwängen

 

Arnie will Tausende Häftlinge entlassen

Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger erwägt die Entlassung von mehr als 20.000 Häftlingen, um angesichts der angespannten Haushaltslage in seinem Staat Geld zu sparen. Die Zeitung "The Sacramento Bee" berichtete am Donnerstag auf ihrer Website, Schwarzenegger werde im Parlament beantragen, nicht gewalttätige Kriminelle, die weniger als 20 Monate zu verbüßen hätten, freizulassen. Ausgenommen seien Sexualstraftäter. Dadurch könnten 22.159 Häftlinge freikommen, was zu Einsparungen von 256 Millionen Dollar (178,41 Millionen Euro) führen könnte, meldete die Zeitung.

Bis 2010 könnten 780 Millionen Dollar (543,59 Millionen Euro) eingespart werden. Vorgesehen sei auch die Streichung von 4.000 Stellen in den Gefängnissen. Das Büro Schwarzeneggers bestätigte, dass es entsprechende Überlegungen gibt. Es handle sich aber nur um eine von mehreren Möglichkeiten, die zur Entlastung des Haushalts derzeit geprüft würden, hieß es. In den beiden kommenden Jahren wird in Kalifornien mit einem Haushaltsdefizit zehn bis 14 Millionen Dollar gerechnet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen