Attentäter hatte Bombe in Beinprothese

Afghanistan

© Reuters

Attentäter hatte Bombe in Beinprothese

Ein behinderter Selbstmordattentäter hat sich im Westen Afghanistans mit einer in seiner Beinprothese versteckten Bombe in die Luft gesprengt. Weitere Menschen wurden bei dem Anschlag auf den Amtssitz des Gouverneurs der Provinz Herat am Montag nicht getötet oder verletzt. Auch Sachschaden sei nicht entstanden.

Im Süden Afghanistans töteten afghanische Soldaten und mit ihnen verbündete Koalitionstruppen nach US-Armeeangaben bei zwei Einsätzen insgesamt sechs Taliban-Kämpfer. Im Südosten starben zwei Zivilisten, als ihr Wagen auf eine Landmine fuhr. Sieben weitere Zivilisten, darunter Frauen und Kinder, wurden verletzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen