Auszüge aus Ahmadinejads Rede

UN-Vollversammlung

© AP

Auszüge aus Ahmadinejads Rede

Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat am Dienstag vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York gesprochen. Nachfolgend Auszüge aus dem Wortlaut seiner Rede auf der Basis einer englischen Übersetzung:

"Unglücklicherweise werden die Menschenrechte von gewissen Mächten in weitreichendem Maße verletzt, besonders von jenen, die behaupten, ihre alleinigen Verfechter zu sein. Die Einrichtung von Geheimgefängnissen, die Entführung von Personen, Prozesse und geheime Strafen ohne Beachtung der Rechtsstaatlichkeit, das umfangreiche Abhören von Telefongesprächen, das Abfangen von privater Post, häufige Vorladungen bei der Polizei und Sicherheitseinrichtungen sind weit verbreitet und allgegenwärtig geworden."

"Sie benutzen verschiedene Vorwände, um fremde Staaten zu besetzen, um Unsicherheit und Spaltung zu verbreiten, und nutzten dann diese Situation als Entschuldigung für ihre anhaltende Besatzung. Seit mehr als 60 Jahren wird Palästina als Entschädigung für die Verluste während des Zweiten Weltkriegs in Europa vom illegalen zionistischen Regime besetzt."

"Der Irak wurde unter dem Vorwand des Sturzes eines Diktators und der Existenz von Massenvernichtungswaffen besetzt. Der irakische Diktator wurde von den selben Besatzern unterstützt, von denen er gestürzt wurde, und Massenvernichtungswaffen wurden keine gefunden, aber die Besetzung dauert unter anderen Vorwänden an. Es vergeht kein Tag, an dem Menschen nicht getötet, verwundet oder vertrieben werden, und die Besatzer weigern sich nicht nur, für ihr Abenteuer verantwortlich gemacht zu werden und beschämt darüber zu sein, sondern sie sprechen von einem neuen Markt für ihre Waffen als Ergebnis ihres militärischen Abenteuers."

"Einige Mächte opfern alle menschlichen Werte wie Ehrlichkeit, Reinheit und Vertrauen, um ihre Ziele zu erreichen. Sie propagieren Skepsis und Betrug in den Beziehungen zwischen den Staaten und den Menschen. Sie lügen offen, bringen haltlose Vorwürfe gegen andere vor, handeln entgegen den rechtlichen Normen und beschädigen das Klima des Vertrauens und der Freundschaft."

"In den vergangenen beiden Jahren haben arrogante Mächte den Sicherheitsrat missbraucht und den Iran wiederholt beschuldigt und sogar militärische Drohungen und illegale Sanktion gegen ihn verhängt. Aber dank der Gnade des Glaubens an Gott und der nationalen Einheit hat sich der Iran Schritt für Schritt weiterentwickelt, und jetzt ist unser Land anerkannt als eines, das die Fähigkeit zur industriellen Brennstoffproduktion für friedliche Zwecke hat."

"Glücklicherweise hat die IAEA in jüngster Zeit versucht, ihrer Rolle als Unterstützerin der Rechte der Mitglieder gerecht zu werden, während sie die atomaren Aktivitäten überwacht. Wir betrachten dies als richtigen Ansatz der Behörde. Zuvor bestand sie illegalerweise darauf, den iranischen Atomfall zu politisieren, aber heute, dank des Widerstands der iranischen Nation, ist die Frage wieder bei der Behörde, und ich erkläre offiziell, dass unserer Ansicht nach die Atomfrage geklärt und wieder eine gewöhnliche Angelegenheit der Behörde ist."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen