Balkan-Außenminister beraten in Sofia über Kosovo

Österreich mit dabei

Balkan-Außenminister beraten in Sofia über Kosovo

Die Außenminister der Balkan-Staaten kommen heute in Sofia erstmals seit der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo zu Gesprächen über die regionale Kooperation zusammen. Bei dem zweitägigen Treffen in der bulgarischen Hauptstadt werden die Vertreter des Kosovo und Serbiens an einem Tisch sitzen. Zwei Staaten der Region, Albanien und die Türkei, haben den Kosovo bereits anerkannt. Bulgarien und Kroatien haben dies vor, Griechenland hat Vorbehalte. Serbien, aber auch Rumänien und Zypern lehnen eine Anerkennung ab.

Außenamts-Staatssekretär Winkler mit dabei
Auch Mazedonien und Bosnien sind bei dem Treffen vertreten. Auch der österreichische Staatssekretär im Außenamt, Hans Winkler, wird in Sofia dabei sein. Am Donnerstag wollen die Minister im Rahmen des Südosteuropa-Kooperationsprozesses (SEECP) den Regionalen Kooperationsrat starten, der den 1999 ins Leben gerufenen Stabilitätspakt für Südosteuropa ablöst.

Bisher war der Kosovo durch die UN-Verwaltung UNMIK vertreten. Vertreter Belgrads wollen früheren serbischen Medienberichten zufolge all jene Treffen verlassen, bei denen der Kosovo als unabhängiger Staat behandelt wird.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen