Belgien stimmte EU-Reformvertrag zu

23. von 27 Staaten

© AFP PHOTO / DIETER NAGL

Belgien stimmte EU-Reformvertrag zu

Belgien hat als 23. Mitgliedsland der Europäischen Union dem neuen EU-Vertrag von Lissabon zugestimmt. Das flämische Regionalparlament nahm das Vertragswerk am Donnerstag als siebte und letzte Volksvertretung des Königreichs an.

Die Zustimmung vor der Sommerpause war eine Zeitlang unsicher gewesen. Einige flämische Parteien hatten verlangt, dass zuvor ein Abkommen der verschiedenen Volksvertretungen die Rechte der Regionalparlamente regelt. Der Lissabonner Vertrag gibt den regionalen Volksvertretern nämlich neue Mitwirkungsmöglichkeiten bei europäischen Entscheidungen. Ein Ausschuss hatte sich dann am Mittwoch auf entsprechende Grundsätze geeinigt.

Der neue EU-Vertrag kann indes nur in Kraft treten, wenn alle 27 EU-Staaten ihn ratifizieren. Die Iren haben die neue Arbeitsgrundlage der EU allerdings bei einem Volksentscheid am 12. Juni abgelehnt. Seither ist die Zukunft des Vertrags ungewiss. Österreich hat bereits ratifiziert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen