Berlin feiert Mauerfall vor 20 Jahren Berlin feiert Mauerfall vor 20 Jahren Berlin feiert Mauerfall vor 20 Jahren Berlin feiert Mauerfall vor 20 Jahren Berlin feiert Mauerfall vor 20 Jahren Berlin feiert Mauerfall vor 20 Jahren Berlin feiert Mauerfall vor 20 Jahren

Zeitgeschichte

© Getty

© AP

© Reuters

© Reuters

© Reuters

© EPA

© Reuters

Berlin feiert Mauerfall vor 20 Jahren

In der deutschen Hauptstadt Berlin haben am Wochenende die ersten Feiern zum Fall der Mauer vor 20 Jahren begonnen. Tausende Menschen strömten am Samstag an die Nahtstelle der einst geteilten Stadt zwischen Reichstag und Potsdamer Platz, wo als symbolischer Nachbau der Mauer 1000 riesige Dominosteine stehen.

diashow

Riesige Politparty
Am Sonntag empfing Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den früheren sowjetischen Staats- und Parteichef Michail Gorbatschow. Höhepunkt ist am Montag ein Fest der Freiheit im Gedenken an den 9. November 1989. Staats- und Regierungschefs aller EU-Mitgliedsstaaten sowie US-Außenministerin Hillary Clinton und der russische Präsident Dmitri Medwedew werden dazu erwartet.

Ein Stück Zeitgeschichte
Als "glücklichsten Tag der jüngeren deutschen Geschichte" bezeichnete Merkel den 9. November 1989 in ihrer wöchentlichen Video-Botschaft im Internet. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) erklärte die Hauptstadt zur ersten Adresse für all jene Menschen, die den "Traum der Freiheit" leben wollten. "Hier ist Geschichte spürbar und lebendig", sagte Wowereit. "Die Friedliche Revolution und der Fall der Mauer vor 20 Jahren haben den Weg für einen beispiellosen Wandel Berlins freigemacht."

1.000 Dominosteine
Menschen aus der ganzen Welt eroberten unterdessen die Stadtmitte. Die Hotels in der Hauptstadt sind so gut wie ausgebucht. Am Samstag zogen Zehntausende an das Reichstagsufer zum symbolischen Nachbau der Mauer aus 1000 Dominosteinen. Die etwa zweieinhalb Meter hohen und für die Passanten versperrten Klötze sollen die Stadt vorübergehend wieder in Ost und West teilen.

"Mauern können fallen"
Am Montag werden die umstürzenden Steine an das Ende der Mauer erinnern. Sie seien Symbol dafür, dass Mauern fallen könnten, "nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt", sagte Wowereit bei der Enthüllung des ersten Dominosteins.

Gedenken an Mauertote
Viele Berliner erinnerten auch an die Zeit vor der Grenzöffnung. Der Präsident des Abgeordnetenhauses, Walter Momper, übergab im Mauerpark der Öffentlichkeit die ersten Gedenkstelen für die Grenztoten. "Den Opfern von Mauer und Schießbefehl sind wir es schuldig, sie nicht zu vergessen", sagte Momper. In den kommenden Jahren sollen weitere Stelen für die mindestens 136 Mauertoten zwischen 1961 und 1989 aufgestellt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen