Berliner Mauer aus Dominosteinen

Zum Jahrestag

© Reuters

Berliner Mauer aus Dominosteinen

Die Berliner Mauer fällt noch einmal: Zum 20. Jahrestag am 9. November sollen bei einem "Fest der Freiheit" am Brandenburger Tor 1.000 einstürzende Dominosteine an die friedliche Revolution in der DDR von 1989 erinnern. Staatsgäste aus aller Welt reisen dazu nach Berlin, wie der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit und Kanzleramtsminister Thomas de Maiziere am Mittwoch mitteilten.

Historischer Spaziergang an der Bösebrücke
Die Feiern beginnen bereits nachmittags mit einem historischen Spaziergang von Bundeskanzlerin Angela Merkel am ehemaligen Grenzübergang Bösebrücke an der Bornholmer Straße, wo am 9. November 1989 die ersten DDR-Bürger das Recht zur Ausreise in den Westen testeten. Dort war auch Merkel von Ost- nach Westberlin gekommen, wie de Maiziere sagte. Nun will sie den Gang mit Bürgerrechtlern, dem ehemaligen sowjetischen Staatschef Michail Gorbatschow und dem polnischen Solidarnosc-Führer Lech Walesa wiederholen.

Empfang mit Sarkozy
Am frühen Abend ist ein Empfang für die Staatsgäste - darunter der französische Präsident Nicolas Sarkozy, der britische Ministerpräsident Gordon Brown, der russische Präsident Dimitri Medwedew und die amerikanische Außenministerin Hillary Clinton - bei Bundespräsident Horst Köhler geplant. Danach beginnt um 19.00 Uhr die eigentliche Feier für Honoratioren und Bürger am Brandenburger Tor.

1,5 km lange Reihe von Dominosteinen
Höhepunkt soll der gezielte Einsturz einer rund 1,5 Kilometer langen Reihe von riesigen, der Berliner Mauer nachempfundenen Dominosteinen sein. 15.000 Jugendliche hatten die jeweils 2,50 Meter hohen Styropor-Steine künstlerisch gestaltet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen