Berlusconi sieht sich als Superman

Italien

© AP

Berlusconi sieht sich als Superman

Der italienische Oppositionschef Silvio Berlusconi stürzt sich mit vollen Kräften in den Wahlkampf in Hinblick auf die vorgezogenen Parlamentswahlen am 13. und 14. April. Er mache sich "mit 72 gelebten, aber 35 gefühlten Jahren" daran, zum fünften Mal den Wettlauf um Italiens Premierministerposten anzutreten, ein "weltweit einzigartiger Fall". "Ich bin eine Art Superman", meinte Berlusconi, der am Dienstagabend als Stargast der vom Staatsfernsehen RAI gesendeten Polit-Show "Porta a Porta" auftrat.

Geringere Steuer auf Überstunden
Der Medienzar stellte einige Punkte seines Programms vor. Sollte er die Wahlen gewinnen, werde er die Besteuerung von Überstunden abzuschaffen und Maßnahmen zur Förderung der Produktivität in den Unternehmen ergreifen. Auch die 13. und 14. Monatslöhne sollen weniger besteuert werden. Die dringendste Angelegenheit für Italien sei nämlich, den Steuerdruck zu reduzieren.

Berlusconi appellierte an die Italiener, die großen Parteien und nicht die kleinen zu wählen, um so die politische Stabilität in Italien zu garantieren. Zugleich appellierte er an die christdemokratische UDC, sich in die von ihm und der Rechtspartei Alleanza Nazionale gegründete Liste "Partei des Volkes der Freiheit" (PdL) zu integrieren und auf das UDC-Symbol zu verzichten.

UDC-Chef Pier Ferdinando Casini bangt jedoch um die Identität seiner Partei, die seit 14 Jahren mit Berlusconi im Rahmen des Mitte-rechts-Bündnisses Haus der Freiheiten verbunden ist. Casini meinte, ein liberales Bündnis könne nicht durch "Annexions-Forderungen" entstehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen