Berlusconi zerstört Bushs Rednerpult Berlusconi zerstört Bushs Rednerpult

USA-Reise

 

 

Berlusconi zerstört Bushs Rednerpult

Ungewohnte Heiterkeit hat ein Staatsbankett für Silvio Berlusconi im Weißen Haus begleitet. Als der Ministerpräsident aus Rom zu einem Toast auf die amerikanisch-italienische Freundschaft ans Rednerpult ging, stieß er so unglücklich dagegen, dass das Möbelstück auseinanderfiel.

Mit einem breiten Lächeln nahm Berlusconi die Pultauflage mit dem Mikrofon in die Hand und ging damit auf seinen Gastgeber George W. Bush zu. Die Gäste im "State Dining Room" brachen in Gelächter und Applaus aus, während Berlusconi elegant über die Panne hinwegging und erklärte: "Ich bin zu 100 Prozent sicher, dass wir immer Freunde sein werden."

"Prima Donna" sorgt für Gelächter
Die italienischen Gäste hatten auch ihr Vergnügen, als Bush ihnen Parlamentspräsidentin Nancy Pelosi vorstellte - als erste Frau im Amt des "Speakers" im Repräsentantenhaus. Diese Erklärung wurde dann gleich wortgetreu übersetzt mit "Prima Donna". Das fand auch die Spitzenfrau der Demokraten lustig, die den Lapsus mit einem Kichern quittierte.

Ernste Themen
Umso ernster ging es zu, als Bush und Berlusconi zuvor über die Finanzkrise sprachen. "Das sind harte Zeiten für unsere Volkswirtschaften", sagte Bush. Amerika werde eng mit anderen Staaten zusammenarbeiten, um die richtigen Antworten auf die Krise zu geben. Berlusconi, der direkt vom Pariser Krisengipfel der Euro-Staaten nach Washington kam, stellte dessen Beschlüsse vor und sagte, damit sei alles getan, um Schaden von der allgemeinen Wirtschaft abzuwenden.

Foto: (c) APA

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen