Bin Laden nennt Amerika verwundbar

6 Jahre nach 9/11

© AP

Bin Laden nennt Amerika verwundbar

Al-Kaida-Chef Osama bin Laden hat die USA in einem Video zum Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 als weiterhin verwundbar bezeichnet. "Obwohl Amerika die größte Wirtschaftsmacht ist und das schlagkräftigste und modernste Militärarsenal hat... waren 19 junge Männer in der Lage, die Richtung des Kompasses (der USA) zu ändern", sagt Bin Laden auf dem Video, zu dem die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag über eine automatische Internetsuchmaschine Zugang hatte.

Amerikanische Politik unter Einfluß der Mujahedin
Seit dem 11. (September) stehe ein Großteil der amerikanischen Politik unter dem Einfluss der Mujahedin, so Bin Laden weiter. Die Demokratische Partei habe den Irak-Krieg wegen Macht der Konzerne nicht beendet.

Weiters sagte der Terrorchef, US-Präsident George W. Bush wiederhole die Fehler der sowjetischen Führer, indem er die Verluste im Irak nicht anerkenne. Seine Position gleiche jener, die Moskau vor zwei Jahrzehnten hinsichtlich des Afghanistan-Feldzuges eingenommen habe. Der Rückzug aus dem Irak werde unter einem von Bushs Nachfolgern erfolgen.

Experten glauben an neues Video
Experten der US-Geheimdienste gehen laut Medieninformationen davon aus, dass das jüngste Video von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden neueren Datums ist. Die Aufzeichnung des Terroristenführers sei aktuell, enthalte aber "keine offenen Drohungen", zitierte der US-Sender CNN am Freitag einen Regierungsmitarbeiter. "Das Video enthält aber mehrere Bezüge zu bestimmten Daten, von denen eines, falls bestätigt, darauf hindeuten würde, dass das Video neu ist", sagte der Mitarbeiter weiter.

Nächste Seite: Von al-Sahab angekündigt

Der Sender ABC zitierte einen Vertreter des Geheimdiensts CIA mit den Worten: "Es ist ziemlich gut möglich, dass dies ein neues Video ist." Den Inhalt des Videos beschrieb der Mitarbeiter mit "viel Klopfen auf die eigene Brust" sowie Bezügen auf die Anschläge vom 11. September 2001. Die jüngste Videobotschaft von Bin Laden war vor beinahe drei Jahren im Oktober 2004 an die Öffentlichkeit gelangt.

Von al-Sahab angekündigt
Der Propagandaarm des Terrornetzwerks, al-Sahab, hatte in der Nacht zum Freitag angekündigt, dass sich Bin Laden zum Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 äußern werde. Auf arabischen Webseiten und im US-Fernsehen war bereits ein Bild aus dem Video zu sehen, das angeblich Bin Laden mit schwarz gefärbtem und gekürztem Bart zeigt. Bestätigt sich die Echtheit, würde dies bedeuten, dass Bin Laden erstmals seit dem 29. Oktober 2004 wieder zu sehen ist. Die letzte Audiobotschaft des Terrorchefs stammt vom 1. Juli 2006.

Wortauszüge aus dem Video
"Vorausschickend sage ich: Amerika ist die größte Wirtschaftsmacht (...) Dennoch haben es 19 junge Männer mit Gottes Hilfe geschafft, sie von ihrem festgelegten Kurs abzubringen." (aus dem Video).

"Ich lade Euch ein, den Islam anzunehmen. (...) Sobald den kriegstreiberischen Eigentümern der Großunternehmen klar wird, dass Ihr das Vertrauen in das demokratische System verloren habt und nach einer Alternative sucht und diese der Islam ist, werden sie Euch nachrennen und tun, was Ihr wollt, bloß um Euch vom Islam abzuhalten." (aus dem Video).

Nächste Seite: Weitere Wortauszüge aus dem Video

"Ihr (die amerikanischen Wähler) habt Bush zum zweiten Mal gewählt und ihm ein klares Mandat gegeben, wohl wissend und zustimmend, unser Volk im Irak und in Afghanistan weiter zu morden."

"Es gibt zwei Möglichkeiten, den Krieg (im Irak) zu beenden. Eine liegt auf unserer Seite, und sie liegt darin, die Kämpfe gegen Euch und das Töten zu eskalieren.... Die zweite Lösung liegt bei Euch..."

"Deshalb sage ich Euch: Wie Ihr Euch von der Sklaverei durch Mönche, Könige und den Feudalismus befreit habt, solltet Ihr Euch von der Täuschung, den Fesseln und der Zermürbung durch das kapitalistische System befreien." (aus dem Video).

Propaganda
Bereits kurz nach der Ankündigung einer neuen Videobotschaft hatte die nationale Sicherheitsberaterin Fran Townsend erklärt, eine solche Aufzeichnung wäre nichts als reine Propaganda. Es habe seit dem 11. September keinen neuen Anschlag in den USA gegeben und Al-Kaida versuche, die Medien zu benutzen, um die US-Bürger weiter zu terrorisieren.

Nächste Seite: Sechster Jahrestag von 9/11

Eine Botschaft von Al-Kaida zum 6. Jahrestag der Anschläge vom 11. September käme nicht überraschend. Bisher hat das al-Sahab jedes Jahr ein entsprechendes Video veröffentlicht, in dem zumeist einer der 19 Attentäter seinen letzten politischen Willen verkündete.

Für US-Terrorexperten wäre es auch keine Überraschung, wenn sich Bin Laden nach so langer Pause wieder geäußert haben sollte. Bin Laden habe beispielsweise im Jahr 2005 überhaupt keine Botschaft veröffentlicht, um sich dann Anfang 2006 mehr als je zuvor an die Öffentlichkeit zu wenden, bevor er wieder für lange Zeit von der Bildfläche verschwunden sei, sagte der Geschäftsführer des IntelCenters, Ben Venzke.

Unterschiedliche Ansichten über mögliche Anschläge
Nach Angaben des Heimatschutzministeriums in Washington gibt es keine "glaubwürdige Information" über neue, unmittelbar bevorstehende Anschläge in den USA.

Demgegenüber warnte der US-Geheimdienst CIA vor weiteren Al-Kaida-Anschlägen. Die Führung des Terrornetzwerks plane Attentate mit "massenhaften Opfern, dramatischer Zerstörung und erheblichen wirtschaftlichen Auswirkungen", sagte CIA-Direktor Michael Hayden am Freitag in einer Rede in New York.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen