Bombe tötet vier NATO-Soldaten

Afghanistan

Bombe tötet vier NATO-Soldaten

Bei Anschlägen in Afghanistan sind am Montag vier NATO-Soldaten getötet worden. Zwei britische Soldaten kamen bei einer Bombenexplosion während einer Patrouille im Süden des Landes ums Leben. Im Westen wurde ein spanischer Soldat von einer Bombe in den Tod gerissen, sechs weitere Soldaten wurden verletzt, als sie einen UN-Hilfskonvoi schützen wollten. Ein US-Soldat wurde ebenfalls im Süden von einem Sprengsatz getötet, wie das NATO-Kommando in Kabul mitteilte. Der Montag war damit der tödlichste Tag für die internationalen Truppen in Afghanistan seit zwei Wochen.

Selbstmordanschlag abgewehrt
Bei einem Gefecht im Süden töteten afghanische und NATO-Soldaten sieben Aufständische. Wie die afghanische Armee mitteilte, waren die Soldaten in der Provinz Helmand angegriffen worden und erwiderten das Feuer. Eigene Verluste habe es nicht gegeben. Nach dem Gefecht seien sieben Leichen von Aufständischen geborgen worden.

Unterdessen wehrten afghanische Polizisten im Süden des Landes einen Selbstmordanschlag auf eine Polizeiwache ab. Die Beamten hätten die zwei Angreifer mit Schüssen in die Flucht geschlagen, teilte ein Sprecher der Provinzregierung von Sabul mit. Der erste Angreifer sei bei dem Schusswechsel erschossen worden, der zweite konnte entkommen. Nach ihm wurde eine Fahndung eingeleitet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen