Brown holt Blair-Ära zurück ins Kabinett

England

© AP

Brown holt Blair-Ära zurück ins Kabinett

Mandelson ist ein enger Gefolgsmann des früheren Premiers Tony Blair und gilt eigentlich als Gegner Browns. Die Berufung ist umso spektakulärer, weil Brown nach seiner Amtsübernahme im vergangenen Jahr einen dicken Strich unter die Ära Blair gezogen hat. Nachfolgerin Mandelsons als Kommissarin wird die bisherige Spitzenrepräsentantin der britischen Regierung im Oberhaus, Catherine Margaret Ashton, wie EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso in Brüssel mitteilte.

Kampf ums politische Überleben
Brown kämpft derzeit um sein politisches Überleben. Er setzt jetzt angesichts der Wirtschaftskrise im Land und seiner sinkenden Popularität auf den Mann, der als Architekt von Blairs unternehmensfreundlicher Wirtschaftspolitik "New Labour" gilt. Der linke Labour-Flügel reagierte abweisend. Er sei geschockt von Mandelsons Rückkehr, erklärte John McDonnell.

Verteidigungsminister wird abgelöst
Als weitere Überraschung gilt die Ablösung von Verteidigungsminister Des Browne durch den derzeitigen Wirtschaftsminister. Browns Sprecher bestätigte am Freitag, dass John Hutton Des Brown als Verteidigungsminister ablöst. Blairs früherer Verteidigungsminister Geoff Hoon, der Großbritannien in die Kriege gegen Afghanistan und den Irak geführt hat, wird neuer Verkehrsminister. Regierungssprecher Michael Ellam erklärte, die Wechsel im Kabinett sollten die Fähigkeiten der Regierung stärken, mit den aktuellen weltwirtschaftlichen Herausforderungen fertig zu werden.

Die Kabinettsumbildung war nötig, nachdem Verkehrsministerin Ruth Kelly aus familiären Gründen zurückgetreten war. Ihren Posten übernimmt der Fraktionsvorsitzende Geoff Hoon. Auch die ehemalige Außenministerin Margaret Beckett kehrt als Staatssekretärin ins Kabinett zurück. Der Bruder von Außenminister David Miliband, Ed Miliband, leitet das neu geschaffenen Ressort für Energie und Klima.

Die neue EU-Handelskommissarin Ashton führt offiziell den Titel Baroness Ashton of Upholland. Die 52-Jährige hatte nach einem Wirtschaftsstudium an der London University unter anderem die Gesundheitsbehörde der nördlich von London gelegenen Grafschaft Hertforshire geleitet, bevor sie 2001 Staatssekretärin für Gesundheit wurde. Als "Leader of the House of Lords" spielt sie eine wichtige Rolle im Oberhaus. Die Ernennung Ashtons erfolgt nach einer Anhörung des Europaparlaments.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen