Bruni über Sarko:

Unergründliche Liebe

© Foc Kan/Wireimage

Bruni über Sarko: "Kleiner Mann mit Allüren"

Offenbar war es nicht Liebe auf den ersten Blick. Denn im vorigen Sommer zog die Schöne noch über das Biest Sarkozy her.

"Kleiner Mann mit Allüren"
Damals sagte Carla noch: "Sarkozy ist wie Napoleon: ein kleiner Mann mit Allüren. Ich habe ihn nicht gewählt.“

Nur kurze Zeit später wählte sie ihn dann doch: zu ihrem Liebhaber.

Getrennt durch 16 cm
In einem Punkt hat die Sängerin recht: Sarkozy leidet unter einem Napolen-Komplex, immerhin ist Bruni ganze 16 cm größer als er. Mittlerweile sollen sie sogar geheiratet haben und Bruni damit zu Frankreichs First Lady aufgestiegen sein.

Franzosen immer schlecht drauf
Die gebürtige Italienerin hat über die Franzosen keine netten Worte zu verlieren. "Sie sind immer so negativ. Aus irgendeinem Grund sind Franzosen stets schlecht gelaunt“. Das lässt die Begeisterung der Franzosen über sie nicht gerade steigen.

"Paris ist unerträglich!"
Bruni schimpft auch über die französische Hauptstadt. Die Stadt sei „wirklich unerträglich und verdreckt“.

"Noch nicht verheiratet"
Bruni ist nach eigenen Worten "noch nicht" mit Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy verheiratet. Eine Hochzeit gehöre aber zu ihren gemeinsamen "Vorhaben", sagte Bruni der französischen Tageszeitung "Libération" vom Dienstag. Nur als seine Freundin könne sie den Präsidenten am Freitag nicht bei seinem Staatsbesuch nach Indien begleiten, stellte die aus Italien stammende Sängerin klar. Im Übrigen hätten Sarkozy und sie das auch "nie wirklich vorgehabt". Die französische Sonntagszeitung "L'Est Républicain" hatte Mitte des Monats berichtet, das Paar habe am 10. Jänner heimlich geheiratet.

Bruni deutete im Gespräch mit der "Libération" an, dass sie auch privat keinen Urlaub mit ihrem neuen Lebensgefährten in Indien verbringen wolle - die Zeitverschiebung bei der Reise tue dem Körper nicht gut, sagte das frühere Topmodel. Außerdem nehme sie Anfang Februar in Paris ein neues Album auf. Die Liaison des französischen Präsidenten mit der 13 Jahre jüngeren Sängerin hatte den Mitarbeitern des indischen Außenministeriums in den vergangenen Wochen Kopfzerbrechen bereitet, weil sie nicht wussten, wie sie Bruni dem Protokoll nach behandeln sollten. Sarkozy reist für zwei Tage in das Schwellenland.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen