Burma lässt UN-Menschenrechtsexperten ins Land

UNO-Erfolg

© AP

Burma lässt UN-Menschenrechtsexperten ins Land

Burma (Myanmar) wird den Vereinten Nationen (UN) zufolge erstmals seit mehreren Jahren wieder einen UN-Menschenrechtsexperten ins Land lassen. Außenminister Nyan Win habe in einem Brief vorgeschlagen, dass der Besuch von Paulo Sergio Pinheiro vor dem 17. November stattfinden solle, sagte eine UN-Sprecherin am Montag.

Mehrere Jahre Einreise verweigert
Der Brasilianer berichtet an den Menschenrechtsrat und war von 2000 bis 2003 sechs Mal in Burma. Seitdem ist ihm trotz mehrerer Anträge die Einreise verweigert worden. Die Militärregierung Burmas hatte vor einigen Wochen die Demokratiebewegung niedergeschlagen. Das Vorgehen war internationalen massiv kritisiert worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen