Burma ließ Regierungskritiker nach 19 Jahren frei

Am längsten in Haft

© Reuters

Burma ließ Regierungskritiker nach 19 Jahren frei

Der am längsten inhaftierte politische Gefangene Burmas ist nach 19 Jahren wieder auf freiem Fuß. Unmittelbar nach seiner Freilassung kündigte der Journalist Win Tin am Dienstag an, seinen Widerstand gegen die seit 46 Jahren herrschende Militärregierung des asiatischen Landes fortzusetzen. "Ich werde weiterkämpfen, bis in diesem Land eine Demokratie entsteht", sagte der mittlerweile 79-Jährige noch in Häftlingskleidung vor dem Haus eines Freundes.

Win Tin war 1989 verhaftet und zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ihm wurde zur Last gelegt, regierungskritisches Material verbreitet und einer jungen Frau nach einem illegalen Schwangerschaftsabbruch Unterschlupf gewährt zu haben.

Die Militärregierung hält auch die führenden Oppositionspolitikerin und Friedensnobelpreisträgerin Aung San Kuu Kyi fest. Die 63-Jährige hat seit 1990 mehr als zwölf Jahre im Hausarrest oder im Gefängnis verbracht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen