Bush blamiert sich mit Unwissen über G-20-Gruppe

Peinlicher Patzer

 

Bush blamiert sich mit Unwissen über G-20-Gruppe

Auch nach acht Jahren Amtszeit findet sich US-Präsident George W. Bush offenbar noch immer nicht ganz im internationalen Institutionen-Dickicht zurecht. Medienberichten zufolge blamierte er sich Anfang Oktober bei einem Telefonat mit dem australischen Premierminister Kevin Rudd mit seiner Unkenntnis über die G-20-Gruppe, in der sich die führenden Industrie- und Schwellenländer zusammengeschlossen haben. Nach Angaben der Zeitung "The Weekend Australien" schlug Rudd vor, angesichts der Finanzkrise einen G-20-Gipfel abzuhalten. Darauf soll Bush geantwortet haben: "Was ist die G-20?"

Hohe Wellen Down Under
Die Regierung Australiens und der USA dementierten zwar offiziell den Bericht, in Australien schlug er aber trotzdem hohe Wellen: Weil der Bush-Patzer an die Medien durchsickerte, forderte der konservative Oppositionsführer Malcolm Turnbull am Sonntag Rudd auf, sich beim US-Präsidenten zu entschuldigen. Bush habe mit der Indiskretion, die eindeutig aus dem Büro des Premierministers gekommen sei, der Lächerlichkeit Preis gegeben werden sollen. Die G-20 trifft sich auf Einladung Bushs am 15. November in Washington, um über die Turbulenzen an den Finanzmärkten zu beraten. Auch Rudd wird zu dem Gipfel erwartet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen