Bush möchte US-Truppen dauerhaft im Irak

Verhandlungen laufen

 

Bush möchte US-Truppen dauerhaft im Irak

Der Irak will den US-Truppen künftig keine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit im Land mehr garantieren. Dies werde Teil der neuen Vereinbarung über die weitere Anwesenheit des US-Militärs im Irak sein, sagte Iraks stellvertretender Regierungschef Barham Salih am Freitag. Die USA wollten zwar, dass sich die Militärs ohne Einschränkungen bewegen könnten. Für den Irak sei dies aber nicht akzeptabel.

Verhandlungen im Gang
Beide Seiten verhandeln derzeit über eine Vereinbarung, die den US-Truppen auch über den 31. Dezember 2008 hinaus eine legale Einsatz-Grundlage gewährleisten soll. Zu dem Stichtag läuft das Mandat der Vereinten Nationen aus. Dass es Streit über die Ausgestaltung der Neuregelung gibt, war bereits durchgesickert. Details waren aber kaum bekannt geworden.

Bei westlichen Diplomaten hieß es indes, es sei unwahrscheinlich, dass die USA einer Vereinbarung zustimmen würden, unter der sie für jeden Militäreinsatz erst die Erlaubnis der irakischen Regierung einholen müssten. Nach Einschätzung von Beobachtern ist die irakischen Regierung zudem in einer eher schwachen Position, weil sie bei der Sicherung ihrer Grenzen und der Bekämpfung von Extremisten weitgehend auf das US-Militär angewiesen ist.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen