CERN-Physiker festgenommen

Terrorverdacht

© AP

CERN-Physiker festgenommen

Im Europäischen Kernforschungszentrum (CERN) in Genf hat jahrelang ein Physiker gearbeitet, der Verbindungen zum nordafrikanischen Flügel der Extremistenorganisation Al-Kaida (AQMI) gehabt haben soll. Seine Arbeit habe den Algerier nicht in Kontakt mit Dingen gebracht, die terroristischen Zwecken hätten dienen können, teilte das Institut am Freitag mit. Die Forschungsarbeiten am CERN böten keine Grundlage für militärische Verwendungen.

Der Algerier, der seit 2003 am CERN arbeitete, war am Donnerstag gemeinsam mit seinem Bruder wegen mutmaßlicher Al-Kaida-Verbindungen in Vienne im Südosten Frankreichs festgenommen worden. Nach Polizeiangaben sind die beiden 25 und 32 Jahre alt.

Eineinhalb Jahre lang beschattet
Aus französischen Justizkreisen verlautete, den Behörden lägen derzeit noch keine Hinweise auf ausgearbeitete Anschlagspläne vor. Die Zeitung "Le Figaro" hatte zuvor berichtet, der Mann habe dem Al-Kaida-Zweig mehrere Angriffsziele in Frankreich vorgeschlagen. Die AQMI hatte zuletzt im August einen Selbstmordanschlag auf die französische Botschaft in Mauretanien verübt. Drei Menschen erlitten damals Verletzungen. Nach Angaben von "Le Figaro" wurde der 32-jährige Forscher eineinhalb Jahre beschattet. Er habe über das Internet Kontakt mit Personen gehabt, die mit AQMI verbunden seien. Bei ihm und seinem Bruder seien Computer, Festplatten und USB-Speicherstifte sichergestellt worden.

Im CERN forschen Wissenschaftler an der Aufklärung physikalischer Phänomene wie der dunklen Materie und schwarzen Löchern. In der breiten Öffentlichkeit bekannt wurde das Forschungszentrum mit dem Bau seines gigantischen Teilchenbeschleunigers, der rund sechs Milliarden Euro verschlungen hat. In dem 27 Kilometer langen Ring soll eine Miniversion des Urknalls simuliert werden. Nahezu mit Lichtgeschwindigkeit sollen Atomteilchen durch den luftleeren Beschleunigerring in 100 Metern Tiefe rasen und aufeinander knallen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen