China legt 1.250 Websites mit Pornografie still

Säuberungsaktion

© Reuters

China legt 1.250 Websites mit Pornografie still

Wegen Verstoßes gegen das Pornografie-Verbot hat China seit Beginn des Jahres 1.250 Webseiten stillgelegt. Im Zuge der am 5. Jänner begonnenen Razzia wurden 41 Personen verhaftet. Die Behörde für Internet-Angelegenheiten spricht von "erkennbaren Ergebnissen".

Es müsse aber noch mehr getan werden. Die Säuberungsaktion wurde auch auf Online-Spiele mit pornografischem Inhalt ausgeweitet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen