China liefert IAEO Informationen über Iran

Glasnost?

© AP/Keystone

China liefert IAEO Informationen über Iran

China hat der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA/IAEO) Geheimdienstinformationen über das iranische Atomprogramm geliefert. Dies teilten zwei ranghohe Diplomaten, die mit den Untersuchungen der IAEA zum iranischen Atomprogramm vertraut sind, am Mittwoch der Nachrichtenagentur AP mit. Demnach haben auch andere Staaten, die wie China eher kritisch zur Sanktionspolitik der USA stehen, in jüngster Zeit der IAEA Informationen über das Teheraner Nuklearprogramm geliefert.

Die IAEA wollte sich dazu nicht äußeren. Auch von den Botschaften Chinas und des Irans am Sitz der IAEA in Wien war keine Stellungnahme zu erhalten.

China eher auf der Seite Irans
Gemeinsam mit Russland hat China im Weltsicherheitsrat wiederholt scharfe internationale Sanktionen gegen den Iran verhindert. Dass nun China die IAEA aktiv bei der Untersuchung des iranischen Atomprogramms unterstützt, wird von politischen Beobachtern als Hinweis auf eine zunehmende Unzufriedenheit Pekings mit dem Iran gedeutet.

Nach iranischer Darstellung dient das Atomprogramm ausschließlich friedlichen Zwecken. Die USA und andere Staaten werfen dem Iran hingegen vor, ein geheimes Programm zum Bau einer Atombombe zu verfolgen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen