Dänemark will EU-Referendum

"Zeit ist reif"

© AP

Dänemark will EU-Referendum

Die Dänen sollen nach dem Willen der Regierung in der laufenden Legislaturperiode darüber abstimmen, ob sie Ausnahmeregelungen vom EU-Recht weiter für sich in Anspruch nehmen wollen. Ministerpräsident Anders Fogh Rasmussen sagte am Donnerstag, die Zeit sei reif für ein Referendum.

Rasmussen ist pro EU
In der Volksabstimmung geht es um die Frage, ob das nordische Land der gemeinsamen Verteidigungs-, Rechts- und Innenpolitik sowie dem Euro fernbleibt. Rasmussen zufolge würde dies den Interessen Dänemarks zuwiderlaufen. Der Regierungschef ist ein entschiedener Befürworter der Europäischen Union.

Dänen im Jahr 2000 gegen EU
Im Jahr 2000 hatten die Dänen gegen die Einführung der Gemeinschaftswährung gestimmt. Die Ausnahmeregelungen stammen aus dem Jahr 1993. Im Gegenzug verzichtete Dänemark darauf, die Zusammenarbeit anderer Länder in den Bereichen zu behindern.

EU-Grundlagenvertrag soll schnell ratifiziert werden
Rasmussen sagte weiter, er setze auf eine rasche Ratifizierung des EU-Grundlagenvertrags. Er ließ offen, ob dazu eine Volksabstimmung notwendig ist. Er hatte sich unlängst in einem Reuters-Interview zuversichtlich gezeigt, seine Landsleute im Fall eines Referendums zur Zustimmung bewegen zu können. Eine Volksabstimmung wird notwendig, wenn eine rechtliche Prüfung ergeben sollte, dass mit dem Vertrag eine Übertragung von Souveränitätsrechten an die EU verbunden ist.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen