Darko Jankovic in Serbien festgenommen

Kriegsverbrechen

 

Darko Jankovic in Serbien festgenommen

Der bisher flüchtige mutmaßliche serbische Kriegsverbrecher Darko Jankovic ist am Sonntag festgenommen worden. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft nach Medienberichten vom Montag in Belgrad. Jankovic wird für schwerste Verbrechen während des Bürgerkrieges in Bosnien-Herzegowina (1991-1995) im ostbosnischen Zvornik verantwortlich gemacht. Nach den Worten des stellvertretenden Staatsanwaltes für Kriegsverbrechen Bruno Vekaric wird der festgenommene ehemalige Angehörige der serbischen Milizeinheit "Gelbe Wespen" unter anderem mit dem Mord an 19 Muslimen in einem Kulturheim in der Ortschaft Celopek im Jahr 1992 in Verbindung gebracht.

Annäherung an EU
Im Juni 2008 waren bereits drei Serben wegen ähnlicher Kriegsverbrechen in dieser Region von einem Belgrader Gericht zu Gefängnisstrafen zwischen drei und 15 Jahren verurteilt worden. Serbien versucht, zahlreiche Missetäter zu fassen und zu verurteilen, die bisher unbehelligt im Land leben konnten. Damit soll die Voraussetzung für eine schnelle Annäherung des Landes an die Europäische Union (EU) geschaffen werden.

Mladic und Hadzic
Die beiden wichtigsten vom UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag gesuchten serbischen Flüchtlinge sind jedoch immer noch auf freiem Fuß. Der Militärkommandeur der bosnischen Serben, General Ratko Mladic, und der kroatische Serbenführer Goran Hadzic konnten trotz aller Versprechungen immer noch nicht gefasst werden. Zum Jahresende war der Chef des Mladic-Verfolgerteams, der serbische Minister Rasim Ljajic, wegen Erfolglosigkeit zurückgetreten.

Fahndung
"Wir fahnden ununterbrochen 24 Stunden nach den beiden", versicherte der serbische Sonderstaatsanwalt für Kriegsverbrechen, Vladimir Vuckevic, am Montag der Zeitung "Politika" in Belgrad. Mladic hatte bis 2001 unbehelligt in Belgrad gelebt. Heimische Medien hatten lückenlos die Adressen aller seiner Fluchtwohnungen bis zum Jahr 2006 veröffentlicht. Die serbischen Behörden behaupten seitdem, der General sei spurlos verschwunden.

Allerdings nähren die Hintergründe der Festnahme des politischen Führers der bosnischen Serben, Radovan Karadzic, vor eineinhalb Jahren in Belgrad Zweifel an dieser Version. Bis heute ist unklar, wer Karadzic seine Legende als Wunderheiler und zudem echte Personaldokumente beschafft hat. Karadzic muss sich als Verantwortlicher für die schwersten Menschenrechtsverbrechen seit dem Zweiten Weltkrieg zur Zeit vor dem UN-Tribunal verantworten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen