Deutsche Fahnder finden 5,5 Mio Euro Schwarzgeld

Mega-Polizei-Einsatz

 

Deutsche Fahnder finden 5,5 Mio Euro Schwarzgeld

Im Rahmen einer internationalen Kontrollaktion des Zolls sind Ermittler allein in Deutschland auf insgesamt 5,5 Millionen Euro gestoßen, die ins Ausland geschmuggelt werden sollten. Wie das Zollkriminalamt in Köln am Sonntag mitteilte, fanden Zöllner bei der einwöchigen Aktion in 160 Fällen Beträge von mehr als 10.000 Euro, die eigentlich schriftlich hätten angemeldet werden müssen. In 50 Fällen lagen demnach klare Anhaltspunkte für Geldwäsche vor.

Auch zahlreiche Steuersünder seien in den Fängen des Zolls gelandet, teilte die Behörde mit. "Auf den Straßen in Richtung Schweiz und Liechtenstein konnte mancher Reisende die legale Herkunft der mitgeführten Geldbeträge über 10.000 Euro nicht erklären", hieß es in der Mitteilung.

Bei der Kontrollaktion im Rahmen der internationalen Operation "Athena" vom 10. bis 17. September waren in Deutschland mehr als 800 Zollbeamte im Einsatz, die 13.000 Reisende überprüften. Damit sollten grenzüberschreitende Barmitteltransporte zum Zwecke der Geldwäsche und der Finanzierung des internationalen Terrorismus aufgedeckt und verfolgt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen