Sonderthema:
Die Militärjunta in Burma

Hintergrund

© AFP

Die Militärjunta in Burma

Die in Burma (Myanmar) herrschende Militärjunta nennt sich seit 1998 "Staatsrat für Frieden und Entwicklung", nachdem sie die Bezeichnung "Staatsrat für die Wiederherstellung von Recht und Ordnung" (SLORC) abgelegt hatte. Sie besteht aus mindestens zwölf Generälen. Vorsitzender ist seit April 1992 Than Shwe, der den Titel "Generalissimus" führt. Der 74-Jährige gilt als Prunk liebender, abergläubischer Diktator.

Seit 1962 an der Macht
Das 450.000 Mann starke Militär ist - mit einer Unterbrechung von wenigen Wochen im Sommer 1988 - seit dem Putsch von General Ne Win im Jahr 1962 an der Macht. Dem Regime werden schwerste Menschenrechtsverstöße zur Last gelegt. Folter und Zwangsarbeit sind an der Tagesordnung. Auch für willkürliche Hinrichtungen, Drogenhandel sowie die Unterdrückung ethnischer Minderheiten ist die Diktatur berüchtigt. Die Junta kontrolliert sämtliche Bereiche des öffentlichen Lebens.

Than Shwes tatsächliche Machtfülle im "Staatsrat" ist ungewiss. Schon seit einiger Zeit gibt es Gerüchte über Machtkämpfe. "Nummer 2" des Regimes ist der als Vertrauensmann Pekings geltende "Hardliner" General Maung Aye (69), gefolgt von Generalstabschef Thura Shwe Man (59) und Ministerpräsident Soe Win (59).

Vorgänger nach Demokratie-Plänen abgesetzt
Soe Wins Vorgänger als Premier, der frühere langjährige Geheimdienstchef General Khin Nyunt, war 2004 abgesetzt und eingesperrt worden, nachdem er einen siebenstufigen "Demokratie-Fahrplan" und Liberalisierungsmaßnahmen angekündigt hatte. Ob der gesundheitlich angeschlagene Juntachef Than Shwe - er soll unter Diabetes, Bluthochdruck und Herzproblemen leiden, auch von Darmkrebs war verschiedentlich die Rede - tatsächlich noch die Armeeführung kontrolliert, ist unklar. Angeblich hat er das Kommando über einige Einheiten seinem Neffen General Myint Swe übertragen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen