EU stellt Iran Rute ins Fenster

Atomstreit

© APA/Herbert Neubauer

EU stellt Iran Rute ins Fenster

Im Streit um das iranische Atomprogramm verschärft die Europäische Union ihre Gangart. Wie Außenminister Michael Spindelegger (V) am Dienstag in Brüssel erklärte, einigten sich die EU-Außenminister auf eine Erklärung, die dem Iran Sanktionen androht, wenn Teheran im Atomstreit nicht einlenkt. Die EU wolle zuerst den UNO-Sicherheitsrat mit einem Beschluss befassen. "Wenn das nicht gelingt oder zu schwach ausgeprägt ist, kann es auch auf europäischer Ebene zu Sanktionen kommen", sagte Spindelegger.

Urananreicherung
Dem Iran würden de facto nur noch wenige Tage im Dezember bleiben, die ausgestreckte Hand der Staatengemeinschaft zu ergreifen, erklärte Spindelegger. "Wenn das ausgeschlagen wird, ist mit Sicherheit der Beginn der Gespräche über Sanktionen zu sehen." Die EU kritisiert in der Erklärung laut Spindelegger, dass der Iran das Angebot zur Urananreicherung im Ausland bisher ausgeschlagen habe. "Der Geduldsfaden der internationalen Gemeinschaft ist zwar noch in hauchdünner Form vorhanden", so der Außenminister. Wenn der Iran aber nicht im letzten Augenblick einlenke, "wird die Sanktionen-Frage schlagend".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen