Ein Fürst in Prag im Außenamt

Vereidigt

Ein Fürst in Prag im Außenamt

Der tschechische Staatspräsident Vaclav Klaus hat trotz eigener Einwände am heutigen Dienstag eine neue Regierung offiziell ernannt. Das Mitte-Rechts-Kabinett unter der Führung von Premier Mirek Topolanek, dem auch der parteilose Senator Karl Schwarzenberg als Außenminister angehört, wurde in einer Zeremonie auf der Prager Burg vereidigt. Sieben Monate Koalitionsverhandlungen waren dem vorausgegangen.

Zweiter Anlauf Topolaneks
Es handelt sich um den zweiten Anlauf Topolaneks seit der Parlamentswahl Anfang Juni 2006, eine Regierung zu etablieren. Der erste Versuch war im Oktober gescheitert, weil die Minderheitsregierung von Topolaneks konservativer Demokratischer Bürgerpartei (ODS) die Vertrauensabstimmung nicht überstanden hatte.

Dreier-Koalition in Prag
Die neue Regierungskoalition, eine Dreier-Koalition, besteht aus der ODS, der christdemokratischen Volkspartei (KDU-CSL) und den Grünen. In dem 18-köpfigen Team hat die ODS neun Vertreter, die KDU-CSL fünf und die Grünen vier Minister. Das Kabinett wird innerhalb von 30 Tage das Abgeordnetenhaus um das Vertrauen ersuchen müssen. Topolanek will diese Frist aber nicht voll ausnützen.

Er will die Vertrauensfrage so bald wie möglich stellen. In dem 200-köpfigen Abgeordnetenhaus verfügt die Dreier-Koalition allerdings nur über 100 Stimmen und braucht unbedingt zumindest eine Stimme von der Opposition.

Kritik an Schwarzenberg
Kritiker in Tschechien werfen Schwarzenberg so manches vor. Oppositionschef Jiri Paroubek etwa höhnte, die Eignung als Unternehmer sei "noch keine Qualifikation für einen Außenminister". Präsident Klaus missfielen die Beziehungen Schwarzenbergs zu Österreich.

"Er ist doch Österreicher", ließ das Staatsoberhaupt verlauten und musste sich später korrigieren. Karl Schwarzenberg ist zwar häufig in Österreich, besitzt jedoch einen Schweizer und einen tschechischen Pass. Aber: "Wien ist einer der Orte, an denen ich mich zu Hause fühle", sagt Schwarzenberg. "Die persönliche Beziehung zu Österreich ist das eine, meine Pflicht als tschechischer Staatsbürger und Politiker das andere." (Die Biografie Karl Schwarzenbergs finden Sie hier).

Brisante Vertrauensabstimmung
Die neue Regierung wird binnen 30 Tage im Abgeordnetenhaus eine Vertrauensabstimmung abhalten müssen. Topolanek erklärte, er rechne nicht damit, diese Frist voll auszunützen. Er wolle sich dem Unterhaus eher früher als später stellen.

Mit seiner ersten, der bisherigen Regierung, war Topolanek im Oktober bei der Vertrauensabstimmung gescheitert. Auch jetzt werden seine Chancen als nicht groß betrachtet. Sollte er die Vertrauensabstimmung nicht überstehen, will er seinen Vorsitz in der ODS zur Verfügung stellen. Topolanek schätzt die Chancen seiner zweiten Regierung auf 50 zu 50 Prozent. Demgegenüber gibt Paroubek Topolanek "höchstens eine fünfprozentige Chance".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen