Ein Toter bei Explosion am Präsidentenpalast

Tadschikistan

© REUTERS/Stringer

Ein Toter bei Explosion am Präsidentenpalast

Bei der Explosion im Regierungsviertel der tadschikischen Hauptstadt handelt es sich nach Angaben der Behörden um einen Anschlag. "Das ist ein Terroranschlag", sagte Staatsanwalt Kurbonali Muchabbatow vor Journalisten in Duschanbe. Ein Wachmann ist dabei getötet worden. Laut tadschikischen Medienberichten hatte der Wächter ein verdächtiges Paket neben dem Gebäude entdeckt. Als er es aufheben wollte, explodierte der darin verborgene Sprengsatz.

Die Explosion ereignete sich etwa 300 Meter vom Präsidentenpalast entfernt, vor einem Gebäude, in dem eine Konferenz der Europäischen Kommission zur Verbesserung des Zivil- und Katastrophenschutzes in Zentralasien geplant war. Die Konferenz sollte Ministerpräsident Akil Akilow eröffnen.

Armes Land
Tadschikistan, das eine gemeinsame Grenze mit Afghanistan hat, gilt als die ärmste Republik auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion. In der islamisch geprägten Republik kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Bombenanschlägen, bei denen jedoch selten Menschen verletzt oder getötet wurden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen