Eine Georgierin berichtet aus der Kriegshölle

Sechstes Mail

© privat

Eine Georgierin berichtet aus der Kriegshölle

Rusudan Kazishvili ist 29 Jahre alt und lebt in der Hauptstadt Tiflis (Tbilisi). Die Georgierin berichtet in Mails über die Lage im Krisengebiet am Kaukasus. Sie hat sich mit der Veröffentlichung ihres Namens und Fotos einverstanden erklärt.

Sechstes Mail, geschickt am Montag 18.8., 15 Uhr 32

Liebe Freunde,

Ich verstehe, fur die einfache Menschen in Russland ist unvorstellbar, das die russische Soldaten solches tun konnen, was ich erzahle. Es tut mir Leid, dass den russischen Volk seine Regierung betrugt!

Die Russische Regierung hat in Georgien die Feuerwaffe verwendet, deren Anwendung durch verschiedene Internationalen Abkommen verboten sind. Diese Tatsache wurde von „Human Rights Watch“ bestatigt. Die Russische Aviatik hat im Wald in der Nahe von der Stadt Borjomi (das ist eine Kurortzone in Westgeorgien, bekannt durch seine wunderschone Natur und Wasser; Das Mineralwasser „Borjomi“ kennen die Russen am besten) Feuergeschosse eingeschuttet, und dieser wunderschoner Wald brennt sich schon dritter Tag... Mehr als 230 Hektare von dem Wald schon verbrannt sind.

Trotz der Aussenminister und andere Beamten Russlands ablehnen, sind mehrere Eisenbahn- und Autobrucken explodiert und mehrere – vermint. Das ist die Wahrheit. Kann jemand behaupten, dass Georgier ihr Territorium selbst zerstoren?

Und die wichtigste Frage: warum bleiben die Russen bisher in Georgien? Was machen sie in meinem Land? Die russische Militarbeamten erklaren, dass sie hier „fur die Verteidigung von Frieden“ sind. Wer hat der russischen Regierung um die Hilfe gebetet? Der Prasident von Russland hat schon mehrmals angesagt, dass von Georgien die Truppen weggehen werden. Trotzdem bleiben die Russen in meinem Land, sie versuchen sogar die andere Territorien okkupieren.

Die Regierung von Russland versucht seit schon mehreren Jahren zwischen den Georgiern und Sudossetiern, Georgiern und Abkhasen Streit ausfechten. Jetzt hat ihr gelungen. Die Georgier hatten bisher mit russischen Volk ganz normale Beziehungen gehabt, viele Georgier haben die Freunde in Russland und auch die Russen kamen nach Georgien, trunken georgisches Wein und Minerallwasser mit Vergnugen und waren dankbar fur die Gastfreundschaft. Bisher kannten alle Georgier Russland durch seine Kultur, Phoesie und Religion. Nach diesen Tagen kann ich leider nicht mehr uber die russische Kultur und Phoesie denken...

Grusse aus Tbilisi,

Fünftes Mail, geschickt am Freitag 15.8., 11 Uhr 40

Liebe Freunde,

ich melde mich noch einmal aus zerstorten Georgien. Die russische Katastrophe in Georgien dauert sich. Die russische Truppen und Panzern bleiben weiter in meinem Land. Die Stadte Gori, Zugdidi, Senaki sind vollig okkupiert. Unsere Polizisten, Journalisten und auch humanitare Hilfe durfen dort nicht. Dort sind nur schutzlose Menschen, die um die Hilfe bitten. Besonders schlimme Situation ist in Gori und in den Dorfer herum der Stadt. Die Leute verstecken sich in Keller. Sie haben kein Strom, kein TV, kein Essen, keine Kommunikation...

Bisher habe ich euch nichts geschrieben dass zusammen mit Ossetiern und Kasaken die Menschen auch von russischen Soldaten beraubt waren. Ich hoffte dass die Russen sich solches nicht erlauben konnten. Aber ich irrte mich. Gestern gab bei uns in TV solche Szenen, dass ich mich nicht vorstellen konnte. Ja, auch die russische Soldaten, zusammen mit Ossetier rauben die schutzlose Menschen, sie nehmen alles mit: Autos, Haustechnik, Lebensmittelprodukte, Kleidung, Geschirr und sogar Waschmittel!!! Der Berichterstatter einer georgischen TV hat einen russischen Soldaten interviewet, der in der Anzugstasche die vergoldene Gabel hatte! Sie brennen die Hauser, plundern und beleidigen die Menschen und sogar erschiessen sie. Gestern habe ich selbst beobachtet, die georgische Berichterstatter, eine junge Frau, aus dem Gebiet Gori Reportage machte. Plotzlich, in LIVE wurde sie erschossen... Gott sei Dank, sie ist am Leben und ist nur leicht verletzt. Die russische Soldaten rauben die georgische Militarbasen. Sie haben sogar die Militaranzuge von georgischen Soldaten angezogen. Sie nehmen unsere Militartransport mit, was nicht mitnehmen konnen brennen sie oder explodieren.

Die russische Militarpersonen sprechen zynisch, dass sie nicht wissen wann aus dem Gebiet hinausgehen... Ja, das ist die russische Armee, die russische machtige Armee, darauf die russische Regierung stolz ist! Ich, als Georgierin bin heute moralisch vernichtet und erniedrigt aber ich bin stolz, weil ich bin sicher, die georgische Soldaten niemals solches machen werden. Sie werden nicht die Militaranzuge und Gabel aus den Hauser stehlen. Ein georgischer Soldat, den ich kannte, in Sudossetien aus dem feurigen Haus ein Kind hinausgefuhrt hat. Er wurde da gestorben, das Kind war Ossetier...Diesen Schmerz, was wir jetzt uns fuhlen, konnen meine Freunde, die den Krieg schon erlebt haben, besser verstehen.

Herzliche Grusse

Viertes Mail, geschickt am Donnerstag 14.8., 11 Uhr 33

Liebe Freunde,
Nach den neuesten Information, die wir bekommen, bleiben die Russische Truppen auf dem Gebiet Georgiens. Sie sind zur Zeit in den Stadte Gori (Ostgeorgien), Zugdidi, Poti (Westgeorgien) und in Dorfer in der Runde dieser Stadte. Die Stadt Poti ist eine Hafenstadt am Schwarzen Meer. In Tbilisi haben wir ungefahr 28000 Vertriebene. Sie sind auch in anderen Stadete, deren Zahl leider ich nicht kenne.
Ich mochte noch uber die Situation in der Nahe der anderen Konfliktregion - Abkhasien informieren. Das ist eine kleine Zone - Kodorigebirge, die von der georgischen Polizeikrafte kontrolliert war. Seit gestern sind dort die Abkhasen, dieses Gebiet ist schon vollig von Abkhasen okkupiert. Wir haben ungefahr 500 vertriebene Personen aus dieser Region.

Was der Explosion in Gori betrifft, die Berichterstatter informieren dass ein Teil der Stadt verbrannt ist. Die Stimme hat aber niemand zugehort. Dort sind die russische Truppen und erlauben nicht der georgischen Polizei rein.

Herzliche Grusse

Drittes Mail, geschickt am Mittwoch 13.8., 14 Uhr 02

Liebe Freunde,
heute bin ich schon machtlos, habe keine worter was zu sagen... Ich schreibe nur weil Vitaly aus Russland hat mir empfohlen nicht schweigen und erzaehlen was hier passiert. Niemand glaubt dass in Georgien Krieg am ende ist. Niemand glaubt dass die Vereinbarung die gestern untergeschrieben ist in Kraft tratt. Sie wurde von der russischen Seite schon gestern, in der Nacht verletzt. Ab gestern Nacht sind die russische Soldaten zusammen mit Ossetien und Kasaken in georgischen Dorfer und Stadte, wo keine georgische Truppen und Polizei gibt. Sie angriffen die schutztlose Menschen, brennen die Hauser, toten sie und nehmen als Gefangene nach Sudossetien mit. Viele Dorfer sind verbrannt. Wir haben in Tbilisi schon 16000 Vertriebene... Die Menschen rufen bei TV an und erzahlen was dort passiert, sie bitten um die Hilfe. Gleich habe ich Information bekommen, dass vom Gori die Journalisten und humanitare Mission Rote Kreuz ausgeliefert wurden. Vor kurzem hat CNN uber die 50 russischen Panzern in Gori berichtet. Hat jemand die Antwort, was das bedeutet? Ich habe nur eine Antwort – Okkupation! Und das geschieht nach der sogenannten „Vereinbarung“, nach dem Besuch von Sarkozy in Moskau und Tbilisi. Die Ziele Russlands hat keine Grenzen, jemand muss Putin stoppen! Ich bin sicher, nachdem Georgien stehen auch andere Lander in der Reihe. Die Regierung von Russland wiederholt immer und immer, das sie in Sudossetien ihre Burger verteidigt haben. Mussen wir jetzt nicht unsere Burger schutzen??? Wenn wir das machen, wird Putin sagen, dass Georgien die Vereinbarung verletzt hat!

Ich spreche nichts daruber was die russische Truppen in Georgien zerstort haben, - das alles was wir wahrend diesen Jahren wiedergebaut haben. Sie haben fast alle unsere Militarbasen vollig zerstort. In der Nacht haben sie unsere Militar- oder andere Wassertransporte explodiert... Daruber spreche ich nicht weil das Leben der Menschen viel mehr wichtig ist...Wie ihr weisst sind gestern in Tbilisi die Prasidenten Polen, Lithuania, Estland und der Ukraine, und Premierminister von Lettland gekommen. Das war sehr grosse Unterstutzung fur das georgisches Volk. Vielen Dank allen Lander und Volker die uns irgendwie unterstutzen!

P.S. Ich erzahle nur, wie wir uns fuhlen und wie wir das alles erleben.

Zweites Mail, geschickt am Dienstag 12.8., 12 Uhr 37

Liebe Freunde,
ich bekomme wieder und wieder eure E-mails, die fuer mich persoenlich eine grosse Unterstuetzung ist. Vielen Dank noch einmal!

Die letzte Nacht war fuer uns, fuer alle Georgiern die schlimmste Nacht! Selbst habe ich keine Minute geschlafen und habe gewartet wann die russische Truppen unsere Hauptstadt betreten. Als ich im Himmel Fleugzeug sah, wartete ich auf Bombenangriff... Die russische Truppen und Panzern sind in vielen Stadten und Doerfer in Georgien, ausser den Konfliktregionen. Sagt ihr bitte, heisst das nicht Okkupation? Der heutige Tag ist wieder mit Bombenangriffen angefangen. In der Stadt Gori, die in der Nahe von der Hauptstadt liegt, sind heute Universitaets- und Postgebauiden bombardiert. Wer kann sagen dass diese Gebaeude militaerisch Strategieobjekte sind? Bei diesen Angriffen ist ein Journalist aus Holland gestorben und wenn ich mich nicht irre, ein - aus Griechenland schwer verletzt. Trotzt der Information dass Praesident von Russland die Militaeroperation gegen Georgien als abgebrochen ansagte, sind heute mehrere Gebiete Georgiens wieder bombardiert, und russische Truppen bleiben auf dem Gebiet Georgiens. Ich denke, heute hat jeder Mensch ganz klar verstanden, die Militaeroperatin gegen Georgien hatte nur ein Ziel - Okkupation des Landes. Leider ist es Russland teilweise gelungen...

Wir wollen Frieden, wir lieben unser Land und wir werden natuerlich kaempfen fuer die Freiheit unseres Landes, mit oder ohne internationale Hilfe. Georgien hat das alles schon im Jahre 1921 erlebt. Fast nach 100 Jahren macht Russland gleiches und das passiert in 21. Jahrhundert! Einige meine Freunde haben mir empfholen nach Ausland zu fliegen, aber das mache ich niemals, und so denkt jeder Georgier.

Gott wird bei uns, wir beten weiter und bedanken uns unsere Freunde vom Aussland.

P.S. Ich moechte auch Dani zum Geburtstag gratulieren und ihr Frieden wuenschen. Leider, habe ich geplant ihr ganz anders, in anderer Situation gratulieren.

Gruesse

Erstes Mail, geschickt am Montag 11.8., 18 Uhr 11

Lieber Alexsandr,
Danke fuer dein Besorgnis, Krieg ist wirklich schraecklich fuer allen. In der Nacht bin ich erwacht wegen Bombenexplosion in der Nahe von meiner Wohnung, viele Menschen sind verletzt und natuerlich das hat Russland gemacht. Das weiss jeder in Georgien, in Russland, in der ganzen Welt. Natuerlich ich bin subjektiv, weil das alles in meinem Land passiert, aber euch ich schreibe nur dass was ich selbst sehe... Was meine Bekannte, Verwandte und Freunde erleben.

Bestens Gruesse

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen