Ermittlungen zu Saddam-Video

Umstrittene Bilder

Ermittlungen zu Saddam-Video

Wegen der Veröffentlichung inoffizieller Video-Aufnahmen von der Hinrichtung Saddam Husseins hat Iraks Ministerpräsident Maliki eine Untersuchung angeordnet. Der vom arabischen Sender Al Jazeera und im Internet verbreitete Film zeigt die Hinrichtung in voller Länge und im Unterschied zum offiziellen Video auch mit Ton. Ermittelt werden soll, wer dem Ex-Machthaber in seinen letzten Minuten Schmähungen zurief und wer die Aufnahmen an die Medien geschickt hat.

Das inoffizielle Video dürfte nach Ansicht von Beobachtern die Spannungen zwischen Schiiten und Sunniten im Irak weiter anheizen. Darin ist zu hören, wie Zeugen der Hinrichtung den Namen des Schiitenführers Moktada al-Sadr rufen. Saddam Hussein fragt daraufhin: "Ist das mannhaft?" Eine Stimme antwortet: "Zur Hölle".

Exekution mit Handy gefilmt
Auch die Hinrichtung selbst ist zu sehen. Vermutlich wurde das Video mit einem Handy aufgenommen. Bei der Exekution waren eine nicht bekannte Zahl von Wachleuten und 14 ausgewählte Zeugen zugegen. Der irakische Staatsanwalt sagte, dass zwei Zeugen der Hinrichtung entgegen der Bestimmungen ein Mobiltelefon dabei hatten und offen gefilmt hätten. Ihre Namen kenne er nicht, sagte Faroon. Die provozierenden Rufe seien von Wachleuten außerhalb der Hinrichtungskammer gekommen. Er selbst bemühte sich offenbar darum, für Ruhe zu sorgen: "Bitte nein, dieser Mann wird gerade hingerichtet, ich bitte Sie, nein", sagt eine Stimme in dem Video, die ihm zugeschrieben wird.

Das unzensierte Video: Hier klicken zum Abspielen
Die offizielle Version: Hier klicken zum Abspielen

Weitere Hinrichtungen
Der Halbbruder von Saddam Hussein, Barzan al-Tikriti, und der ehemalige Präsident des irakischen Revolutionstribunals, Awad al-Bandar, sollen nach Angaben eines Regierungsmitarbeiters in Bagdad am Donnerstag gehängt werden: "Die Papiere sind unterzeichnet, sie werden am Donnerstag im Morgengrauen hingerichtet." Offiziell wurde die Ankündigung der Hinrichtung aber nicht bestätigt. Sie sollten nach dem Ende des muslimischen Opferfestes hingerichtet werden, sagte Sami al-Askari, ein Mitarbeiter von Premier Maliki, lediglich. Für die Schiiten endet das Opferfest am Mittwochabend. "Es könnte auch am Sonntag sein", sagte Askari.

Saddam Hussein, Barzan al-Tikriti und Bandar waren am 5. November wegen ihrer Verantwortung für das Massaker an 148 schiitischen Dorfbewohnern aus Dujail in den 80er Jahren zum Tode verurteilt worden. Ein Berufungsgericht hatte die Urteile am 26. Dezember bestätigt. Die Hinrichtung der beiden Mitangeklagten war ursprünglich für den gleichen Tag wie die Hinrichtung des Ex-Präsidenten geplant gewesen, dann jedoch kurzfristig verschoben worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten