Sonderthema:
Ex-Außenminister verlässt Sarkozy-Partei

"Zu weit rechts"

Ex-Außenminister verlässt Sarkozy-Partei

Der frühere französische Außenminister Hervé de Charette verlässt nach Informationen des Online-Magazins lexpress.fr die französische Regierungspartei UMP. Charette halte die von ihm mitgegründete Partei von Präsident Nicolas Sarkozy für "zu rechts", berichtet das Magazin am Montag im Internet. Gleichzeitig teilte der frühere UMP-Generalsekretär Jean-Luc Romero mit, er werde 2010 auf der Liste der Sozialisten in der Region Ile-de-France kandidieren.

Hervé de Charette war 1995 bis 1997 Außenminister unter Sarkozys Amtsvorgänger Jacques Chirac. Der Abgeordnete stand früher dem Liberalen Valéry Giscard d'Estaing nahe. Als Chirac 2002 die UMP als bürgerliche Sammlungsbewegung gründete, brachte Charette seine Partei PPDF (Volkspartei für französische Demokratie) in die UMP ein. Sarkozy propagiert den "Bruch" mit Chiracs Politik und verfolgt einen scharfen Kurs in der Ausländerpolitik und im Bereich innere Sicherheit.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen