Ex-Präsident Raul Alfonsin gestorben

Argentinien

Ex-Präsident Raul Alfonsin gestorben

Der argentinische Ex-Präsident Raul Alfonsin ist am Dienstagabend (Ortszeit) in Buenos Aires gestorben. Das berichtete der Fernsehsender TN. Der 82-Jährige litt an Lungenkrebs. Alfonsín ist in die Geschichte Argentiniens als der Präsident eingegangen, der das Land nach der Militärdiktatur (1976-1983) wieder zurück zur Demokratie führte.

Strafverfolgung begrenzt
Unter Alfonsin beschlossenen Amnestiegesetze begrenzten die Strafverfolgung wegen Menschenrechtsverletzungen zur Zeit der Militärdiktatur auf die ranghöchsten Offiziere. Einer unabhängigen Kommission zufolge wurden damals 11.000 Menschen getötet, weil sie angeblich linke Aktivisten waren. Menschenrechtsgruppen schätzen die Zahl der Opfer auf 30.000. Obwohl das Oberste Gericht Argentiniens die Straferlassgesetze 2005 kippte, wurden viele Täter nicht verurteilt.

Der Politiker der in der politischen Mitte angesiedelten Radikalen Bürgerunion (UCR) ist von seinen Landsleuten jedoch auch als der Staatschef bekannt, der den größten Teil der schwerer Menschenrechtsverbrechen bezichtigten niederen Dienstränge aus Militär und Polizei straffrei ausgehen ließ. Er berief sich bis zuletzt darauf, dass er unter der ständigen Bedrohung durch Militärrebellionen keine andere Wahl gehabt habe. Historiker haben dies jedoch in Zweifel gezogen und darauf verwiesen, dass er von Anfang an den niederen Dienstgraden eine Bestrafung ersparen wollte.

Negative Wirtschaftsbilanz
Völlig negativ ist die Bilanz seiner Wirtschaftspolitik. Er bekam die Auslandsschulden, die während der Herrschaft der Militärs explodiert waren, nicht in den Griff. Zum Schluss seiner Amtszeit 1989 war das Land von Hyperinflation geplagt und steuerte auf die Zahlungsunfähigkeit zu. Seinem gewählten Nachfolger, dem Peronisten Carlos Menem, musste er die Regierungsgeschäfte deshalb im Juli 1989 fünf Monate früher als vorgesehen übergeben.

Alfonsin wurde am 12. März 1927 in der Kleinstadt Chascomus südlich von Buenos Aires als Sohn eines Kaufmanns geboren. Er studierte in La Plata Rechtswissenschaft und trat schon Anfang der 50er Jahre in die Politik ein. Er hinterlässt seine Frau Maria Lorenza und sechs Kinder.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen