Faymann lobt Van Rompuy und Ashton

Meinungen

© APA/ Hopi-Media/ Holzner

Faymann lobt Van Rompuy und Ashton

Bundeskanzler Werner Faymann (V) hat die Bestellung des belgischen Ministerpräsidenten Herman Van Rompuy zum ersten EU-Ratspräsidenten und der britischen Handelskommissarin Catherine Ashton zur ersten EU-"Außenministerin" begrüßt. Rompuy sei jemand, der "einen Ausgleich in Europa sucht". Ashton sei "eine besonders gute Entscheidung", er selbst habe sich dafür eingesetzt, dass eine Frau den Posten erhält, sagte Faymann nach Ende des EU-Gipfels am Donnerstag in Brüssel.

"In Österreich habe ich das nicht durchgesetzt", fügte Faymann mit Blick auf sein erfolgloses Eintreten für eine Bestätigung der österreichischen Kommissarin Benita Ferrero-Waldner hinzu. Beide Personalentscheidungen seien vom Gipfel einstimmig getroffen worden, berichtete der Kanzler.

Erleichterung bei Merkel
Auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich erleichtert über den einstimmigen Beschluss der EU-Staats- und Regierungschefs zur erstmaligen Besetzung wichtiger EU-Spitzenposten geäußert. "Es war wichtig, dass beim ersten Mal im Konsens entschieden wurde", sagte Merkel am Donnerstag beim Sondergipfel in Brüssel. Die 27 EU-Staaten nominierten den Belgier Herman Van Rompuy als ersten Präsidenten des Europäischen Rates und die Britin Catherine Ashton als Hohe Vertreterin für Außen-und Sicherheitspolitik.

Kritik von Prodi
Mit harschen Worten hat der frühere EU-Kommissionspräsident Romano Prodi (70) auf die Niederlage seines früheren politischen Weggefährten Massimo D'Alema im Rennen um den Posten des EU-Außenbeauftragten reagiert. "Sie haben (die britische EU-Außenhandelskommissarin) Catherine Ashton gewählt? Wer ist das? Eine Baronin? Ich kenne sie nicht. Es ist unglaublich, ich bin schockiert", sagte Prodi am Donnerstag in Washington gegenüber der italienischen Nachrichtenagentur Ansa.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen