Festland-Fahndung nach ETA-Terroristen

Bomben in Mallorca

© REUTERS/Spain Interior Ministry

Festland-Fahndung nach ETA-Terroristen

Nach den Bombenanschlägen der ETA auf Mallorca sucht die Polizei nun auch auf dem spanischen Festland verstärkt nach den Terroristen der baskischen Untergrundorganisation. Wie die Zeitung "El Mundo" am Mittwoch berichtete, kontrollierten die Sicherheitskräfte unter anderem Zufahrtsstraßen nach Madrid. "Diese Kontrollen haben sich in der Vergangenheit als ein wirksames präventives Instrument erwiesen, weil damit schon mehrere Anschläge in der Hauptstadt vereitelt wurden", heißt es nach Angaben der Zeitung in einem Rundschreiben der Sicherheitskräfte.

Fahndung
Bei der Fahndung nach den Bombenlegern von Mallorca überprüften die Ermittler nach Angaben der Zeitung "Diario de Mallorca" zudem die Passagierlisten aller Schiffe, die Mallorca am 29. Juli verlassen haben. Am 30. Juli waren im mallorquinischen Badeort Palmanova zwei Polizisten durch die Explosion einer Bombe getötet worden. Die Ermittler halten es für möglich, dass die Terroristen bereits vor dem Mordattentat auf die Beamten Mallorca verlassen haben.

Zeitzünder?
Auch die vier Bomben, die am Sonntag in der Inselhauptstadt Palma explodierten, könnten schon im Juli gelegt und mit Zeitzündern versehen worden sein. Allerdings schließen die Ermittler nach Angaben des spanischen Innenministers Alfredo Perez Rubalcaba auch nicht aus, dass die Bombenleger sich noch auf Mallorca versteckt halten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen