Frieden auf Zypern zum Greifen nahe

Gespräche dauern an

 

Frieden auf Zypern zum Greifen nahe

Griechische und türkische Zyprioten haben am Mittwoch neue direkte Verhandlungen mit dem Ziel aufgenommen, die seit 1974 andauernde Teilung Zyperns zu überwinden. Vorangegangen waren mehrere Sondierungstreffen zwischen dem griechisch-zypriotischen Präsidenten der Inselrepublik, Dimitris Christofias, und dem türkisch-zypriotischen Volksgruppenführer Mehmet Ali Talat.

An den Verhandlungen nahe der Hauptstadt Nikosia nimmt auch der neue UN-Sondervermittler für die Zypern-Frage, der frühere australische Außenminister Alexander Downer, teil, berichtete das zypriotische Staatsfernsehen (RIK) weiter. Christofias und Talat, trafen sich in einer von den Vereinten Nationen kontrollierten Zone auf dem ehemaligen Flughafen von Nikosia.

Angestrebt wird die Bildung einer Föderation des türkisch-zypriotischen Nordens mit dem griechisch-zypriotischen Süden. Die Gespräche werden voraussichtlich mehrere Monate dauern.

Zypern ist seit einem Staatsstreich griechisch-zypriotischer Nationalisten und einer anschließenden türkischen Militärintervention 1974 in einen griechischen Süden und einen türkisch besetzten Norden geteilt. Die Türkische Republik Nordzypern, die 1983 einseitig ihre Unabhängigkeit proklamierte, wird nur von Ankara anerkannt. Völkerrechtlich ist die Insel seit 2004 EU-Mitglied, die europäischen Regeln finden in dem von türkischen Truppen besetzten Norden jedoch keine Anwendung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen