Gaddafi attackiert Europa und USA

"Keine Zukunft"

Gaddafi attackiert Europa und USA

Libyens Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi, dessen Übersetzer bei seiner Rede vor den Vereinten Nationen kollabierte, hat erneut die USA und Europa scharf angegriffen. Die Länder des Nordens lebten in einem "Zustand des Terrors, hervorgerufen durch den Hass, den sie verbreiten", sagte Gaddafi zum Abschluss des zweitägigen Südamerika-Afrika-Gipfels am Sonntag (Ortszeit) in Porlamar in Venezuela. "Sie haben keine Zukunft, sie sind durch ihre Geschichte verdammt." Die Tatsache, dass die großen Mächte die Kandidatur Libyens für einen Sitz im UN-Sicherheitsrat nicht unterstützen, führe zu einem globalen Ungleichgewicht.

"Wir wollen eine Welt, in der alle Nationen gleich sind, eine Welt des Gleichgewichts und der Kooperation, ohne Atomwaffen und Krieg", sagte der libysche Staatschef. Am Tag zuvor hatte er die Gründung einer "NATO des Südens" als Gegengewicht zu dem militärischen Bündnis gefordert. In der vergangenen Woche hatte er vor der UN-Vollversammlung die Vereinten Nationen und den UN-Sicherheitsrat scharf angegriffen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen