Gorbatschow gründet Sammlungsbewegung

Opposition zu Putin

© (c) dpa/ Bernd Thissen

Gorbatschow gründet Sammlungsbewegung

In einer am Samstag anlässlich ihres Gründungstreffens in Moskau veröffentlichten Erklärung der Union der Sozialdemokraten wurde davor gewarnt, dass in Russland die "Möglichkeiten freier demokratischer Wahl und politischen Wettbewerbs begrenzt werden".

Keine Kandidatur
"Der öffentliche Raum wird eingeschränkt. Auf die Zivilgesellschaft wird erhöhter Druck ausgeübt", hieß es in der Erklärung weiter. Die Sozialdemokraten kämpften deshalb für Freiheit und Fairness. Die von Gorbatschow geführte Union, ein Zusammenschluss aus mehreren basisdemokratischen Gruppierungen, ist keine eingetragene Partei und wird bei den Wahlen am 2. Dezember nicht antreten.

Wahlsieg für Putin prognistiziert
Der Partei Einiges Russland wird ein erdrutschartiger Wahlsieg vorhergesagt, nachdem der scheidende Präsident Wladimir Putin Anfang Oktober überraschend als ihr Spitzenkandidat ins Rennen ging. Der frühere sowjetische Staats- und Parteichef Gorbatschow war in der Vergangenheit mit dem Vorhaben gescheitert, an der Spitze einer Russischen Sozialdemokratischen Partei ins Parlament in Moskau einzuziehen. Für viele Russen verkörpert er die gesellschaftliche und ökonomische Abwicklung der als glorreich verklärten Sowjetunion.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen