Guantanamo-Häftling an Krebs gestorben

Trotz Chemo

Guantanamo-Häftling an Krebs gestorben

Im US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba ist ein Häftlinge an Darmkrebs gestorben. Der 68-jährige Abdul Razzak sei Sonntag früh von einem Arzt für tot erklärt worden, hieß es in einer Stellungnahme der US-Streitkräfte. Razzak hatte sich den Angaben zufolge seit Oktober einer Chemotherapie unterzogen. Ihm wurde vorgeworfen, eine Taliban-Zelle in Afghanistan angeführt zu haben. Er bestritt die Vorwürfe.

Die Streitkräfte erklärten weiter, die sterblichen Überreste des Gefangenen würden mit größtem Respekt behandelt. Ein Vertreter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) sei Zeuge der Behandlung und des Todes von Razzak gewesen. Die Vereinigten Staaten halten derzeit rund 275 Männer in Guantanamo fest. Sie werden beschuldigt, Kontakte zum Terrornetzwerk Al Kaida oder zu den Taliban gehabt zu haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen