Hartes TV-Duell vor Spanien-Wahl

Staatschef sticht

© AP Photo/Victor R. Caivano

Hartes TV-Duell vor Spanien-Wahl

Knapp zwei Wochen vor den Parlamentswahlen in Spanien haben Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero und Oppositionsführer Mariano Rajoy sich eine heftige Debatte im Fernsehen geliefert. Die Diskussion in der Nacht auf Dienstag war das erste TV-Duell von Spitzenkandidaten in Spanien seit 15 Jahren. Sie war scharfen Angriffen des sozialistischen Regierungschefs und des konservativen Herausforderers geprägt.

Spaniern gehe es jetzt schlechter als früher
Rajoy hielt dem Ministerpräsidenten vor, dass es den Spaniern jetzt schlechter gehe als vor vier Jahren. Dagegen beschuldigte Zapatero den Oppositionsführer, die politische Atmosphäre vergiftet und der Regierung die Unterstützung im Kampf gegen den Terrorismus der baskischen Untergrundorganisation ETA versagt zu haben.

Zapatero entschied Debatte für sich
Nach einer Umfrage des privaten Fernsehsenders Cuatro meinten 45,4 Prozent der Zuschauer, Zapatero habe sich in der Debatte besser behauptet. 33,4 Prozent sahen dagegen Rajoy als Sieger. In einer Woche soll ein zweites TV-Duell der Spitzenkandidaten stattfinden.

Am 9. März wählt Spanien
Die Fernsehdebatten könnten nach Ansicht von Beobachtern einen maßgeblichen Einfluss auf den Ausgang der Wahl am 9. März haben. Nach Umfragen liegen die Sozialisten (PSOE) von Zapatero nur knapp vor der konservativen Volkspartei (PP) von Rajoy, so dass die noch unentschlossenen Wähler eine entscheidende Rolle spielen dürften. Nach Schätzungen sahen etwa zehn Millionen Zuschauer, ein Viertel der spanischen Bevölkerung, das TV-Duell.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen