Heftiger Zwist zwischen Italien & Malta

Flüchtlingsdrama

© AP Photo

Heftiger Zwist zwischen Italien & Malta

Zwischen Italien und Malta ist ein scharfer Streit wegen eines türkischen Containerschiffs mit panamesischer Flagge entbrannt, das in maltesischen Gewässern 154 Bootsflüchtlinge aufgenommen hat. Das Schiff, das die Flüchtlinge auf zwei Booten in Sicherheit gebracht hatte, kann weder Malta noch die italienische Insel Lampedusa ansteuern. Die maltesischen Behörden, die die Rettungsaktion koordinierten, ordneten dem Kapitän des Schiffes "Pinar" an, auf den am nächsten liegenden Hafen zuzusteuern, jener der Insel Lampedusa. Das Schiff hat auch eine Flüchtlingsleiche an Bord und erhielt nicht die Genehmigung, im Hafen Lampedusas zu landen.

Der Kapitän wartet auf eine Lösung
Einige Ärzte aus der sizilianischen Stadt Catania erreichten per Hubschrauber das Schiff, nachdem der Kapitän über den schlechten Zustand der Flüchtlinge berichtet hatte.

Italien über Malta empört
Innenminister Roberto Maroni meinte, Malta müsse die Verantwortung für die Rettung der Flüchtlinge in seinen Gewässern ganz übernehmen. "Malta schiebt Italien die Verantwortung für die Rettung der Flüchtlinge zu, die dem Land zustehen würde. Italien hat allein im vergangenen Jahr 80 Mal eingegriffen, obwohl wir nicht dafür zuständig gewesen wären. Wir tun dies aus humanitären Gründen, doch die Frage muss auf europäischer Ebene in Angriff genommen werden", protestierte Maroni, der den Eingriff der EU-Kommission verlangte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen