IAEO und Iran einigen sich auf Zeitplan

Atom-Konflikt

© Reuters

IAEO und Iran einigen sich auf Zeitplan

Bei Gesprächen zwischen dem Iran und der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA in Teheran sind offenbar wichtige Fortschritte erzielt worden. Der stellvertretende Leiter des Nationalen Sicherheitsratsrates des Iran, Javad Vaeedi, erklärte am Dienstag, es habe "großartige positive Ergebnisse" gegeben.

Konstruktive Gespräche
Der Leiter der IAEO-Delegation, Olli Heinonen erklärte, die Gespräche über die Offenlegung des iranischen Atomprogramms seien "konstruktiv" gewesen. Man habe sich auf einen Zeitplan verständigt, innerhalb dessen der Iran offene Fragen beantworten soll.

Vaeedi sagte, es gebe nun einen Rahmen für ein Abkommen zwischen dem Iran und der IAEO.

Nächste Seite: Kompromissbereitschaft von Seiten des Irans

Die iranische Regierung hatte im Juni Kompromissbereitschaft bei der Klärung aller noch ausstehenden Fragen zugesagt. Teheran hatte die verbesserte Kooperation mit der Wiener Atombehörde nach der Verabschiedung einer zweiten Iran-Resolution des UN-Sicherheitsrats im März eingeleitet.

Neue Sanktionen, falls Atomprogramm fortgesetzt wird
In der Resolution wurden neue Sanktionen gegen den Iran verkündet, falls das Land weiterhin an Teilen seines umstrittenen Atomprogramms festhält. Dazu gehört die Urananreicherung sowie der Bau eines Schwerwasser-Reaktors bei Arak, der zur Herstellung von Plutonium genutzt werden könnte. Der Westen befürchtet, dass das iranische Atomprogramm dem Bau von Atomwaffen dient. Teheran hat dies stets bestritten und auf ein Recht auf Urananreicherung bestanden.

Nächste Seite: Iran bekräftigt Recht auf friedliche Nutzung der Kernenergie

Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat das Recht seines Volkes auf eine friedliche Nutzung der Atomenergie bekräftigt. Die Weltmächte würden gezwungen sein, die Rechte des Iran zu respektieren, sagte Ahmadinejad am Mittwoch in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku.

"Wenn sie nicht hören, werden sie noch mehr Schaden erleiden. Sie werden nichts erreichen", zitierte die Agentur Interfax den iranischen Präsidenten. Der Iran sei rechtmäßig in den Besitz der Atomtechnologie gekommen. Ahmadinejad hielt sich zu einem zweitägigen Besuch im Nachbarland Aserbaidschan auf.

USA bezeichnen Einigung von Iran und IAEO als "unzureichend"
Die Einigung zwischen dem Iran und der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO bzw. IAEA) auf einen Zeitplan zur Überprüfung des umstrittenen Atomprogramms Teherans ist nach Ansicht der USA "unzureichend". Die Abmachung sei zwar "ermutigend", sagte ein Sprecher des Weißen Hauses am Dienstag (Ortszeit) in Washington. "Aber das allein reicht nicht aus und erfüllt auch nicht die Forderungen des UNO-Sicherheitsrates an den Iran." Deshalb würden die USA weiter auf neue Sanktionen gegen Teheran drängen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen