Israel bereitet UN auf Angriff im Gaza-Streifen vor

Nahost-Konflikt

© Getty

Israel bereitet UN auf Angriff im Gaza-Streifen vor

Die israelische Regierung hat sich gegenüber UN-Generalsekretär Ban Ki-moon entschlossen gezeigt, auf palästinensische Raketenangriffe aus dem Gaza-Streifen mit militärischen Mitteln zu reagieren. Wie am Montag aus Diplomatenkreisen verlautete, schrieb die israelische UN-Botschafterin Gabriela Shalev in einem Brief an Ban, dass das Land "nicht zaudern" werde, "militärisch zu handeln". Darüber hinaus wolle Außenministerin Tzipi Livni in diesem Zusammenhang bald die ausländischen Botschafter in Israel ins Außenamt zitieren. Ban hatte sich am Freitag besorgt über die Situation im Gaza-Streifen geäußert.

Die radikalislamische Hamas, die den Gaza-Streifen kontrolliert, hatte den Waffenstillstand mit Israel am Freitag offiziell für beendet erklärt. Aus Sicht der israelischen Regierung war die Waffenruhe wegen des anhaltenden Beschusses aus dem Gaza-Streifen bereits in den vergangenen Tagen immer wieder gebrochen worden.

Schon am Sonntag hatte der scheidende israelische Ministerpräsident Ehud Olmert angesichts einer Raketensalve mit Krieg gedroht. "Die Szenarien sind klar, die Pläne sind klar, die Entschlossenheit ist klar und auch die Konsequenzen dieser Schritte", sagte er bei einer Kabinettssitzung. "Eine verantwortungsvolle Regierung geht nicht gerne in den Krieg, sie weicht ihm aber auch nicht aus."

Hamas kündigt neue, kurze Waffenruhe an
Die islamistische Hamas hat am Montag erklärt, im Gaza-Streifen eine 24-stündige Feuerpause einzuhalten. Auf Bitten der ägyptischen Vermittler seien die Raketenangriffe am Sonntagabend eingestellt worden, sagte Hamas-Vertreter Ajman Taha am Montag. Zudem ziehe die Gruppe eine Initiative für einen längerfristigen Waffenstillstand in Betracht. Eine sechsmonatige Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas war am Freitag ausgelaufen. Seither hat der Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen wieder zugenommen, und Israel flog erneut Luftangriffe auf Ziele in dem Küstenstreifen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen