Kaczynski hat Virusinfektion

Bald Entlassung

Kaczynski hat Virusinfektion

Der polnische Präsident Lech Kaczynski ist am Montag wegen einer Virusinfektion mit Fieber und Erbrechen in ein Militärspital in Warschau gebracht worden. Es besteht den Ärzten zufolge aber keinerlei Lebensgefahr. Im Krankenhaus sollten Routineuntersuchungen durchgeführt werden. Vermutlich werde der 58-jährige Präsident bereits im Laufe des Tages wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden können.

Präsidentensprecher Marcin Rosolowski erklärte, weitere Informationen würden nach Abschluss der Tests bekanntgegeben. Der Präsident habe über 38 Grad Celsius Fieber und fühle sich schwach.

Fühlte sich unwohl
Der Präsident habe sich unwohl gefühlt, sagte Professor Wojciech Lubinski vom Zentralen Militärkrankenhaus des Verteidigungsministeriums dem Fernsehsender TVN24. Er hätte hohes Fieber gehabt und sei sehr schwach gewesen. "Deshalb hat man sich entschlossen, ihn ins Krankenhaus zu holen." Dort unterziehe Kaczynski sich medizinischen Untersuchungen. Laut Lubinski wird Kaczynski das Krankenhaus wahrscheinlich noch am Montag verlassen können.

Sollte Schuljahr offiziell eröffnen
Der polnische Staatschef sollte Montagvormittag im Gymnasium von Wysokie Mazowieckie das Schuljahr offiziell eröffnen und im Anschluss an einer Heiligen Messe teilnehmen. In der Stadt Wysokie Mazowieckie in der Woiwodschaft Podlachien im Nordosten Polens hatte Kaczynski bei den Präsidentschaftswahlen 2005 sein bestes Ergebnis erzielt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen