Karzai-Herausforderer tritt an

Stichwahl

© EPA

Karzai-Herausforderer tritt an

Nach dem afghanischen Präsidenten Hamid Karzai hat sich auch sein Herausforderer Abdullah Abdullah mit der Stichwahl am 7. November einverstanden erklärt. Der ehemalige Außenminister sagte am Mittwoch in Kabul, er sei bereit, erneut gegen Karzai anzutreten. Er habe den Amtsinhaber angerufen und ihm dafür gedankt, dass er einem zweiten Wahldurchgang zugestimmt habe. Abdullah begrüßte die Stichwahl als "einzig mögliches Szenario".

Sein Wunsch sei es, dass die Stichwahl unter guten Umständen stattfinden werde, was die "Sicherheit" und die "Transparenz" angehe, fügte Abdullah hinzu. Er habe Karzai am Dienstagabend angerufen und ihm dafür gedankt, dass er einer zweiten Wahlrunde zugestimmt habe.

Wahlbetrug vorbeugen
Karzai hatte am Dienstag die Entscheidung der Unabhängigen Wahlkommission (IEC) für eine Stichwahl akzeptiert. Die IEC erklärte entgegen ursprünglicher Angaben, keiner der Kandidaten habe im ersten Durchgang die absolute Mehrheit erzielt. Nach der Wahl am 20. August hatte es zunächst geheißen, Karzai habe knapp 55 Prozent und Abdullah 28 Prozent der Stimmen erhalten. Damit wäre Karzai schon im ersten Durchgang im Amt bestätigt worden. Wegen Vorwürfen des Wahlbetrugs wurde jedoch ein Teil der Stimmen neu ausgezählt.

Die afghanische Regierung bemüht sich nun, einer erneuten Wahlmanipulation vorzubeugen. Mehr als die Hälfte der Leiter aller Wahllokale im Land seien entlassen worden und würden ersetzt, sagte ein Sprecher der Vereinten Nationen am Mittwoch in Kabul. Es handle sich um Mitarbeiter der Wahlkommission, gegen die Beschwerden von Kandidaten oder Wahlbeobachtern vorlägen. Auf diese Weise solle die Glaubwürdigkeit der Wahlergebnisse nach der umstrittenen ersten Abstimmungsrunde wiederhergestellt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen