Kiew droht doppelt so hoher Preis für Gas

Streit mit Moskau

© Photos.com

Kiew droht doppelt so hoher Preis für Gas

Im Streit um ausstehende Schulden für Erdgaslieferungen hat der russische Energieriese Gazprom der Ukraine mit einer Verdoppelung der Preise gedroht. Zwar seien inzwischen die ersten Schulden zurückgezahlt worden, sagte ein Gazprom-Sprecher. Dabei handle es sich allerdings noch nicht um die komplette vereinbarte Summe.

Doppelter Gaspreis droht
Sollte die Ukraine ihre Schulden nicht begleichen, werde Gazprom dem Land den Preis in Rechnung stellen, den auch westeuropäische Kunden zahlten. Dies sind derzeit rund 400 Dollar (314 Euro) pro 1.000 Kubikmeter Gas, derzeit zahlt die Ukraine 180 Dollar pro 1.000 Kubikmeter.

2,4 Milliarden Dollar Schulden
Für die Monate September bis November ist der ukrainische Gaskonzern Naftogaz laut Gazprom einschließlich Strafgebühren mit 2,4 Mrd. Dollar (1,89 Mrd. Euro) im Rückstand. Gazprom will den Streit bis Jahresende beilegen und hat außerdem bereits Lieferkürzungen angedroht.

Durch die Ukraine wird der Großteil der Gasimporte der EU aus Russland gepumpt. Ein früherer Streit zwischen den beiden Ländern über die Gaspreise hatte im Jänner 2006 die Lieferungen in eine Reihe europäischer Länder kurzzeitig beeinträchtigt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen