Kim Jong Il erlitt angeblich zweiten Schlaganfall Kim Jong Il erlitt angeblich zweiten Schlaganfall

Kommunistisches Land

© AP

 

Kim Jong Il erlitt angeblich zweiten Schlaganfall

Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Il soll Ende Oktober einen zweiten Schlaganfall erlitten haben. Der 66-Jährige hat laut Tokyo Broadcasting System Schwierigkeiten gehabt, seine linke Hand und sein linkes Bein zu bewegen. Zudem leidet er an Sprachstörungen.

Wo ist Kim?
Der nordkoreanische Staatschef ist seit Wochen von der Bildfläche verschwunden. Gerüchten zufolge erlitt er Mitte August einen Schlaganfall. Es gibt sogar Spekulationen, wonach der kommunistische Diktator gar nicht mehr am Leben ist.

Nordkoreanische Medien veröffentlichten seitdem mehrfach Bilder von angeblichen Auftritten eines "gesunden" Kim, ohne allerdings Zeit- und Ortsangaben zu machen. Seine Nachfolge an der Spitze des verarmten, jedoch mit Atomwaffen ausgerüsteten Landes ist offiziell nicht geklärt.

Photoshop-Trick
Topfit zeigte sich Kim Jong Il unlängst auf neuen Fotos. Dumm nur, dass die Erholung offenbar lediglich einer ziemlich schlampigen Photoshop-Arbeit zu verdanken ist.

Nachdem zuerst südkoreanische Regierungsstellen aus Geheimdienstquellen den Hinweis erhalten hatten, dass auf den Bildern etwas mit den Beinen des Diktators nicht so richtig stimmt, hat auch die BBC nochmal einen ihrer Photoshop-Experten an das Material gesetzt - und entdeckte Anfängerfehler.

Magische Linie
So verschwindet eine schwarze Linie, die horizontal durch das Bild läuft, seltsamerweise dort, wo sie Kim erreichen müsste, um ihren Weg auf der anderen Seite fortzusetzen. Auch das Schattenspiel der Beine ist bei den Soldaten, die ihren geliebten Führer umgeben, deutlich anders als bei den Hosenbeinen des Chefs, wobei sich zusätzlich noch in der Nähe seines linken Fußes ein weißer Fleck befindet, der dort nicht hingehört...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen