Koalitionstruppen töteten versehentlich 2 Kinder

Afghanistan

© Reuters

Koalitionstruppen töteten versehentlich 2 Kinder

US-geführte Koalitionstruppen haben in der südafghanischen Provinz Helmand versehentlich zwei Kinder und eine Frau getötet. Das Militär teilte am Montag in Kabul mit, bei der Operation am Vortag seien Extremisten mit Verbindungen zu den Taliban-Kämpfern getötet worden. Mehrere der Aufständischen hätten sich in einem Gebäude verschanzt gehabt, das die Soldaten daraufhin mit einer Granate angegriffen hätten. Das Gebäude sei eingestürzt. In den Trümmern seien neben mehreren getöteten Extremisten die Leichen der Kinder und der Frau gefunden worden. Der afghanische Präsident Hamid Karzai hatte die USA zuletzt wegen der hohen Zahl ziviler Opfer um eine Verringerung ihrer Luftangriffe gegen Aufständische gebeten.

Taliban töten vier Polizisten
In der Nähe der Stadt Ghazni starben bei einem Angriff von Taliban-Aufständischen auf einen Sicherheitsposten in der Nacht auf Montag vier Polizeibeamte. Zwei weitere Polizisten seien verletzt worden, gab der Polizeichef der Provinz, Muhammad Saman, bekannt. Die Taliban bekannten sich zu der Attacke. Bei dem folgenschwersten Taliban-Angriff auf die NATO-geführte Schutztruppe ISAF seit Monaten waren am Wochenende im Osten des Landes sechs ausländische Soldaten getötet worden.

Afghanische Regierung von 40.000 ausländischen Soldaten abhängig
Durch die US-geführte Militärinvasion 2001 war das Mitte der 1990er-Jahre an die Macht gekommene fundamentalistische Taliban-Regime gestürzt worden. Die Regierung des Präsidenten Karzai ist von der Hilfe von 40.000 ausländischen Soldaten abhängig. US-Verteidigungsminister Robert Gates hatte die europäischen NATO-Partner zuletzt wegen ihrer Zurückhaltung bei der Entsendung zusätzlicher Truppen nach Afghanistan kritisiert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen