Konflikt um Satelliten-Abschuss

Raketenabwehrtest

Konflikt um Satelliten-Abschuss

China ist besorgt über die Absicht der US-Armee, einen außer Kontrolle geratenen Spionagesatelliten vor Eintritt in die Erdatmosphäre abzuschießen. China habe die US-Regierung aufgefordert, Schäden für die Sicherheit im All und auf der Erde zu verhindern, sagte ein Regierungssprecher. China beobachte die Lage genau und arbeite Präventivmaßnahmen aus.

Der Kreml hat den geplanten Abschuss des defekten Satelliten hingegen ausdrücklich als „heimlichen Test eines Raketenabwehrsystems“ bezeichnet. Washington habe anderen Ländern keine Informationen über die angebliche Gefahr zur Verfügung gestellt. Dadurch entstehe der Eindruck, die USA wollten nur testen, ob ihr Raketenabwehrsystem zum Abschuss von Satelliten tauge.

Die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS blickt dem Abschuss gelassen entgegen. „Wir sind nicht besorgt“, sagte ISS-Kommandantin Peggy Whitson. Mit dem Abschuss des Satelliten „US 193“ will das US-Militär verhindern, dass er Anfang März unkontrolliert auf die Erde stürzt. Zum einen könnten dabei giftige Stoffe frei werden, die an Bord des Satelliten sind, zum anderen könnten Teile des Satelliten in die falschen Hände geraten, wie die US-Streitkräfte befürchten. (red)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen