Krawalle nach Neonazi-Demo in Hamburg

Polizisten verletzt

© Reuters

Krawalle nach Neonazi-Demo in Hamburg

In Hamburg sind bei Krawallen nach einer Kundgebung der NPD am Freitagabend zwölf Polizisten verletzt und etwa 50 gewaltbereite Gegendemonstranten festgenommen worden. Um Angriffe abzuwehren, musste die Polizei Schlagstöcke einsetzen und in einem Fall einen Warnschuss abgeben. Beim sogenannten Schanzenfest am Abend rechnete die Polizei mit weiterer Randale.

Anlass der Ausschreitungen am Freitagabend war eine Kundgebung von 87 NPD-Anhängern, die die 2.000 eingesetzten Polizisten vor etwa 600 gewaltbereiten Gegendemonstranten schützen mussten, wie die Polizei weiter mitteilte. Dabei sei ein mit zwei Beamten besetzter Streifenwagen mit Steinen beworfen worden. Nachdem eine große Gehwegplatte durch die Heckscheibe des Autos geschleudert worden sei, habe einer der beiden Polizisten einen Warnschuss abgegeben, wodurch aber niemand verletzt worden sei.

Während des für Samstagabend angekündigten Schanzenfestes in Hamburg rechnete die Polizei erneut mit Ausschreitungen und brennenden Barrikaden wie in den vergangenen Jahren auch. Insgesamt seien 2.000 Beamte in Bereitschaft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen